Rost am Fahrwerk

Hier ist Platz für Fragen und Hinweise zu Technik, Reparaturen etc.
Antworten
malzbiermotorad
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35

Rost am Fahrwerk

Beitrag von malzbiermotorad » So 4. Nov 2018, 11:22

Wie oben zu lesen ist, zeigt sich davon ein wenig.

Die Querlenker sind doch stark betroffen.
Auch die Stabilisatorstange von einem Querlenker zum anderen. (keine Ahnung wie sie genannt wird)
Und die Abdeckplatten an den Bremsscheiben.

Also habe ich die Stabistange ausgebaut und ordentlich abgeschliffen. (Flex)
Genauso die Querlenker, die allerdings nicht so sorgsam, da ich die nicht ausgebaut habe.
Die Querlenker noch mit nem Minidrill an den Rundungen etc. nachbearbeitet.

Gesäubert und dann mit Fertan eingepinselt.

Nun trocknet das ganze.

Als nächstes kommt da Fülprimer drauf und Lack.

Dan wird die Stabistange wieder eingebaut.

Zum Schluss soll da noch Mike Sander Fett drau.

Dann hoffe ich, dass das möglichst lange die Pest ausbremst.

Was meint Ihr dazu?

Gruß Markus

malzbiermotorad
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35

Re: Rost am Fahrwerk

Beitrag von malzbiermotorad » Mo 5. Nov 2018, 16:52

So die Bleche an den Bremsscheiben sind nur noch Brösel.

Hab sie einfach entfernt und will das so lassen.

Hat jemand da Erfahrungen gemacht, ob sowat nem Tüv überhaupt auffällt?

Oder muss ich neue Bleche besorgen?

Gibbet die überhaupt noch?

Gruß Markus

malzbiermotorad
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35

Re: Rost am Fahrwerk

Beitrag von malzbiermotorad » Mo 5. Nov 2018, 16:54

Upps,

hab ja gornet geschrieben, dat et nen P9 Starlet is.

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 622
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Rost am Fahrwerk

Beitrag von Sterni » Mo 5. Nov 2018, 21:33

malzbiermotorad hat geschrieben:So die Bleche an den Bremsscheiben sind nur noch Brösel.

Hab sie einfach entfernt und will das so lassen.

Hat jemand da Erfahrungen gemacht, ob sowat nem Tüv überhaupt auffällt?

Oder muss ich neue Bleche besorgen?

Gibbet die überhaupt noch?

Gruß Markus
Voriges Jahr gab´s die Bleche noch. Stückpreis ab 45 €.
Habe an einem P9 auch keine mehr dran. Der Herr im grauen Kittel hat nichts gesagt.
ich hatte mir aber schon "zurecht gelegt", daß z. B. der Clio ca Bj. 2005 vom Werk her gar keine hatte.
Ober es sich damit zufrieden gegeben hätte, weiß ich allerdings nicht.

malzbiermotorad
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35

Re: Rost am Fahrwerk

Beitrag von malzbiermotorad » Sa 10. Nov 2018, 09:31

Hab mal angerufen, hier kosten die etwa 42,- könnte sie bestellen, werde ich wohl auch bald machen.

Im Zubehör konnte ich keine finden, weder bei KFZ-Teile24 noch bei IBÄ.

Vielleicht sollte ich die Dinger stets nur für den TÜV montieren, dann gammeln die auch nicht.

Der Freundliche hat erzählt, dass sie die immer ohne Abbau der Nabe montieren.

Dazu muss man einfach ein wenig an den Teile rumschnibbeln, dann geht's.

Also immer schön dazulernen.

Gruß Markus

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 622
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Rost am Fahrwerk

Beitrag von Sterni » Sa 10. Nov 2018, 21:18

malzbiermotorad hat geschrieben:
Sa 10. Nov 2018, 09:31
Hab mal angerufen, hier kosten die etwa 42,- könnte sie bestellen, werde ich wohl auch bald machen.

Im Zubehör konnte ich keine finden, weder bei KFZ-Teile24 noch bei IBÄ.

Vielleicht sollte ich die Dinger stets nur für den TÜV montieren, dann gammeln die auch nicht.

Der Freundliche hat erzählt, dass sie die immer ohne Abbau der Nabe montieren.

Dazu muss man einfach ein wenig an den Teile rumschnibbeln, dann geht's.

Also immer schön dazulernen.

Gruß Markus
Wenn Du die neuen Bleche regelmäßig nachkonservierst, halten die bestimmt 10 Jahre.
Das Problem beim Wechseln ist, die Schräubchen am Achsschenkel rauszukiegen. Meistens reißen die ab.

malzbiermotorad
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35

Re: Rost am Fahrwerk

Beitrag von malzbiermotorad » So 11. Nov 2018, 08:54

Nix da Achsschenkel Schrauben brechen ab.

Das Hitzeschutzblech wird so bearbeitet, dass man es einfach ohne etwas zu lösen montieren kann.

Es wird ja durch die zwei Torxschräubchen in Position gehalten.

Die Bleche so bearbeiten bedeutet, dass der geschlossene Kreis zu einem Halbkreis (oder etwas mehr oder weniger)
umgearbeitet wird.
Also ein Stück aus dem Kreis wird rausgesägt.
Dann kann man die Bleche einfach so montieren und demontieren.
Dazu Rad ab, den Bremssattel ab und Blech kann dran oder ab.

Is haltn Tip von Freundlichen.
Er meinte, nur wegen son Blech die Nabe auszubauen steht in Relation, geht auch so.

Wird ich bald ausprobieren und dann berichten.
wenn gewünscht mache ich auch Builders. Aber dann muss mir jemand erklären, wie die hochlade oder ich schicke sie per Mail zu und jemand macht das dann.

Aber zur Zeit sind mir die Bleche zu teuer, andere Dinge sind mir wichtiger.

Gruß Markus

malzbiermotorad
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35

Re: Rost am Fahrwerk

Beitrag von malzbiermotorad » So 11. Nov 2018, 08:56

Er meinte, nur wegen son Blech die Nabe auszubauen steht NICHT in Relation, geht auch so.

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 622
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Rost am Fahrwerk

Beitrag von Sterni » So 11. Nov 2018, 17:14

Ich meinte eben diese, ich glaube es sind sogar 3 Torxschräubchen die sich mit dem Achsschenkel vereinigt haben und einfach abreißen. (Auf diesem Bild leider schlecht zu erkennen)
Bild

Ich lade die Bilder übrigens mit picr.de hoch.

Dyo
Starlet-Neugieriger
Beiträge: 55
Registriert: So 18. Jun 2017, 13:20

Re: Rost am Fahrwerk

Beitrag von Dyo » Mo 12. Nov 2018, 10:06

Stellt sich die Frage, ob diese evtl auch an den P8 passen. Denn dafür gibt es keine mehr, schon lange nicht mehr...
Hat jemand die Möglichkeit mal eins vom P9 an den P8 zu halten?

Antworten