Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Alles zum Thema Tuning
Antworten
Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 263
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Skayo »

Hallo ihrs :)

Ich war heute mal wieder auf dem Schrottplatz shoppen und neben einigen Kleinigkeiten für das Teilelager habe ich auch endlich die letzten beiden Teile für den Umbau auf die E11 Ansaugbrücke beisammen (die beiden Halter). Sobald ich den neuen Dichtungssatz endlich habe (ist bei Toyota bestellt) werde ich die mal einbauen. Aber da ich es mir beim Ausbau auf dem Schrottplatz einfach machen wollte, habe ich gleich die Benzinverteilerleiste und die Einspritzdüsen mit ausgebaut.
Nachdem ich geprüft habe ob die Stecker auch am Starlet P9 Kabelbaum passend sind, habe ich alles zugehörige mitgenommen und will mal testen ob das irgendwas bringt in Verbindung mit dem gesamten E11 Ansaugtrakt (Pilz bis Brücke).

Hat denn jemand das schon mal versucht? Eventuell ein bisschen bessere Effizienz? Glaube nicht dran, dass da wirklich mehr Leistung bei rum kommt aber meine Einspritzdüsen sind eh zugesifft, also kann man es ja mal versuchen.

Kurz habe ich auch darüber nachgedacht, das Steuergerät mitzunehmen... Aber dann mal in den Verkabelungsplan geguckt und... Ne, das ist ne doofe Idee xD

Achja: Hab jetzt ne zusätzliche E11 Brücke rumliegen, falls die wer braucht :)

MfG
Skayo
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1998er Starlet P9 Komfort
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S
Bastel
Starlet-Geselle
Beiträge: 239
Registriert: So 27. Jan 2013, 11:30
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Bastel »

Die Düsen bringen nichts man kann auch sagen garnichts außer das er anfangs schlechter Startet.

Die Idee mit der ECU hast du zum Glück verworfen. das ist ein Absoluter Sackgang!!! Ich habs gemacht.

Du darfst auch weil es so geil ist die Wegfahrsperre Tauschen ink. Stecker (lustigerweise findet man nur sehr schwer die Pinbelegung), nicht zu vergessen den Zündschlüssel und damit das Zündschloss und wenn man weiterhin nur 1 Schlüssel fürs Auto haben will gleich noch alle Schlösser. Es gibt halt schöneres. Dafür das es rein garnichts bringt.
Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 263
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Skayo »

Dank dir für den Input :)

Ja, ich habe die ganzen Schaltpläne vom Starlet und Toyota druckt ja netterweise die Pinbelegung der Steuergeräte auf die Platinen eben jener. Nichts destotrotz dachte ich mir schon, dass das nicht viel bringt und den Aufwand selbst wenn es was bringen würde nicht wert ist.

Ich habe jetzt aber die E11 Brücke drin, zusammen mit den Einspritzdüsen und der Benzinverteilerleiste vom E11... Dazu den offenen Luftfilter. Den Ansaugschlauch vom Lufi zur DK aus dem E11 einzubauen habe ich nach 1h aufgegeben, der Hallkörper passt einfach in keiner Ausrichtung rein... Schade, hätte mich interessiert ob der was macht :D

Nun berichte ich mal von der Aktion... lief alles nicht ganz so reibungslos ab wie erhofft. Also zuerst sollte man dran denken, diese beschissene Schraube, welche die originale Ansaugbrücke von unten an die Strebe verschraubt als erstes zu lösen... Wenn da einmal das Gewicht von der Brücke drauf liegt wird das von oben nahezu unmöglich... Ich hatte diese Information nicht und so war das die letzte Schraube bei mir. Aber habs geschafft mit etwas Hilfe von nem Kumpel. Zusammenbau war denkbar einfach, alle Dichtungen erneuert, Einspritzanlage eingebaut, dann Ansaugrohr und Lufi. Wunderbar, alles gut. Gaszug war noch frickelig, aber zwei aufgedremelte Unterlegscheiben haben es dann geschafft.

So... nun kommen wir zu dem ersten Startversuch: Hab angelassen und der Anlasser drehte aber da passierte sonst gar nichts. Gut, dachte ich mir, hab ich wahrscheinlich die Benzinleitung nicht richtig dran, denn da muss man mit der Schraube ja aufpassen, das alles richtig ausgerichtet ist, ansonsten ist die Leitung nicht gerade zum Loch in der Schraube... Hab ich also aufgeschraubt und dann ist mir aufgefallen, dass der Stecker von der Leerlaufregelung gar nicht dran war, also schnell anstecken ehe ich mich weiter um die Leitung kümmere...
Doof, dass dann die Benzinpumpe plötzlich los legte und erstmal alles voll gesaut wurde mit Sprit... Na danke...
Schnell in den Innenraum und die Kabel vom Steuergerät gezogen, damit das aufhört... Leitung ran geschraubt und alles verdampfen lassen. Habe mich nicht getraut, den Sicherungskasten zu öffnen oder die Batterie abzuklemmen, da ja immer dabei ein Funke entstehen könnte... Nach genug Zeit dann erneut versucht zu starten und nichts geht. Aber man hört auch keine Einspritzdüsen und keine Benzinpumpe... wenn man jedoch Zündung aus machte oder gar den Schlüssel abzog, dann arbeitete die Pumpe und die Einspritzdüsen fluteten die Ansaugbrücke... Also genau invers von dem eigentlichen Verhalten.

Ewig den Fehler gesucht, dann mal Dirk angerufen und nach einigem Stutzen kam er dann auf die Idee, ob ich denn alle Masseverbindungen wieder dran geschraubt habe... Und siehe da... natürlich nicht... Die von der Motorsteuerung hing in der Luft... ja da wunderte mich dann nichts mehr. Rangeschraubt und gestartet. Zack lief und läuft bis jetzt.

Nun mal Fazit zu dem kleinen Umbau... Eigentlich vom Fahren her fast nichts anders als zuvor. Zumindest nicht spürbar. Allerdings röhrt die Möhre jetzt wie nen MX5 auf der Rennstrecke und man hört den Luftstrom im Ansaugtrakt. Das ist zwar verdammt geil, aber sicherlich viel lauter als es darf. Außerdem habe ich ein zischen wie bei einem Wastegate :D

Geplant ist für morgen, wieder den originalen Lufi einzubauen, da ich befürchte, dass der Motor einfach zu viel warme Luft bekommt. Außerdem will ich nochmal die Benzinzulaufleitung kontrollieren ob sie richtig sitzt oder ob die Schraube leicht verdreht sitzt.

Kann es eigentlich sein, dass das Benzindruckregelventil bei Starlet und Corolla unterschiedlich ist? Zum einen klackert das vom E11 wesentlich lauter und hat eine andere Beschriftung. Die Teilenummern sehen aber soweit lesbar identisch aus.
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1998er Starlet P9 Komfort
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S
Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1572
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Sterni »

Interessanter Bericht!
Zum Ergebniss kann man wohl auch sagen:" Außer Spesen nichts gewesen", oder?
Was soll am Benzindruckregelventil klackern? Das wird doch vom Unterdruck betätigt.
Bastel
Starlet-Geselle
Beiträge: 239
Registriert: So 27. Jan 2013, 11:30
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Bastel »

Unter Volllast bringt die Ansaugbrücke etwas mehr Drehmoment. aber im Teillastbereich ändert sich nichts. Hinzu kommt das dein Luftfilter warscheinlich sehr viel Leistung laut.

Ich musste etwas schmunzeln ab dem Teil das er nicht an sprang.

Dieses Schöne Massekabel wird zu 50% vergessen (auch von mir) deswegen habe ich meins Frühzeitig wo anders angeschlossen als an der Ansaugbrücke.

Der E11 fähr mir etwas mehr Kraftstoffdruck Was das mehr Klackern der Einspritzdüsen erklärt.

Mir ist eben noch eingefallen für die E11 Steuerung musst man noch die Ölpumpe und das Zahnriemenrad an der KW Tauschen samt Sensor und im Idealfall noch die Verkleidung. und das alles für nichts.
Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 263
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Skayo »

@Sterni Naja, noch gebe ich nicht auf :D Außerdem wars ne Erfahrung :)

@Bastel Ja, der Lufi war bei der Brücke und allem bei und ich wollte es mal ausprobieren. Hatte schon damit gerechnet, dass der Schrott ist und so komplett ohne Hitzeabschirmung und alles eher Leistung kostet als bringt. Daher fliegt der morgen wieder raus und gibt nen schönen K&N Luftfilter der in den Kasten rein passt, sobald wieder Geld da ist :D

Jaja, lach nur, ich weiß ich bin doof :D ((Da es im Internet ja oft falsch rüber kommt: Alles gut, ich kann das ab und lache selbst über solche Dummheiten meinerseits :) ))
Das Massekabel hab ich wieder an der Brücke dran, weil das Kabel die perfekte Länge hatte für die Schraube des hinteren Halters.

Achja, wenn ich schon mal dabei bin: Ich habe auch den alten unteren Brückenhalter am Motor dran gelassen, damit ich die Kabelhalterungen nicht umlegen muss. Und so nen Stück Blech stört ja niemanden. Dafür hab ich den unteren Halter der neuen Brücke nicht dran, weil die Kühlwasserleitung hinter der Wasserpumpe im Weg ist... Aber das Ding ist mit dem oben Halter und am Kopf fest genug, wenn man ehrlich ist.

Weil er mit mehr Druck fährt habe ich ja den Druckregler mitgenommen in der Erwartung dass die Benzinpumpe dafür groß genug dimensioniert ist.

@Sterni Er zischt und klackert aber halt. Da das Motor aber genau so sauber/unsauber wie zuvor läuft, wird schon alles passen.

Muss jetzt wirklich nur nochmal gucken ob ich die Schraube der Benzinzuleitung an die Verteilerleiste nicht zu weit gedreht habe und das Loch nicht ausgerichtet ist... gibts da eventuell nen Trick von dem ich als Laie nichts weiß?

@Bastel Ach herrje... das ist ja ein heiden Aufwand für nichts...
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1998er Starlet P9 Komfort
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S
Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1572
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Sterni »

Der Ringstutzen an der Kraftstoffdruckleitung hat doch eine Nase dran, damit man den Stutzen beim festschrauben nicht verdrehen kann. :oops:
Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 263
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Skayo »

Ja, aber die Schraube kann man verdrehen... beim ersten Versuch hatte ich sie angezogen und sie war um zirka 30 Grad verdreht (hatte mir markiert wo die Löcher in der Schraube ist...
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1998er Starlet P9 Komfort
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S
Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1572
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Sterni »

Das ist doch egal, wo die Löcher "stehen". In dem Ringanschluß ist doch ein "Kanal" um die Löcher herum.
Hauptsache, der Schlauch steht nicht unter Spannung und kann die Motorbewegungen "mitmachen".
Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 263
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Skayo »

Hm... die sind aber so klein, da dachte ich das ist für was anderes. Also die Kanäle. Na gut, dann ist ja da schon mal alles gut. Dann nur den Lufi umbauen :D
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1998er Starlet P9 Komfort
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S
Bastel
Starlet-Geselle
Beiträge: 239
Registriert: So 27. Jan 2013, 11:30
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Bastel »

Ich hatte schon mal einen halben Corolla zerlegt weil ich nicht verstanden habe warum der nicht an gegangen ist. Dabei war es nur das schöne Massekabel.
Benutzeravatar
23.Dirk
Starlet-Fachmann
Beiträge: 1623
Registriert: Mi 12. Nov 2008, 18:29
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von 23.Dirk »

Sry das mir das nicht gleich eingefallen ist... gefühlt war das um 3 uhr nachts... Ich bin alt und gehe früh schlafen :D :D

So für im Halbschlaf war das noch ziemlich schnell :twisted:
Meine Picasapage rund um meinen Starlet!

http://picasaweb.google.com/10388398032 ... uHm9YXoCg#

Bild
Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 263
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Skayo »

23.Dirk hat geschrieben: Mi 15. Mai 2019, 16:53 Sry das mir das nicht gleich eingefallen ist... gefühlt war das um 3 uhr nachts... Ich bin alt und gehe früh schlafen :D :D

So für im Halbschlaf war das noch ziemlich schnell :twisted:
Egal, deine Hilfe ist Gold wert :D
Bastel hat geschrieben: Mi 15. Mai 2019, 15:01 Ich hatte schon mal einen halben Corolla zerlegt weil ich nicht verstanden habe warum der nicht an gegangen ist. Dabei war es nur das schöne Massekabel.
Na das ist doch ne schöne Arbeit wegen einem Kabel :D Aber nach einem Mal weiß man es dann wohl xD

Also jetzt ist der alte Lufi wieder drin, noch immer fährt sich das Auto identisch. Getreu dem Motto egal was ich mache, es ändert sich nix.
Hab ja von Dirk nen 100PS MSG, das habe ich heute mal dran gehabt und auch keine Veränderung gemerkt. Bis auf die Motorkontrollleuchte wegen dem fehlenden Klopfsensor. Und er kann die Leerlaufdrehzahl nicht halten, was ich jedoch auf einen Wackelkontakt im Steuergerät schiebe.
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1998er Starlet P9 Komfort
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S
Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 263
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Skayo »

So, dann krame ich meinen eigenen Thread nochmal raus :D
Ich habe mir jetzt nen Klopfsensor bestellt und baue den dann die kommenden Wochen mal ein und hoffe, dass der Motor dann mit dem Glanza S Steuergerät sauber läuft.
Aber ich habe seit neustem das Gefühl, als würde der Wagen eher schlechter ziehen... Werde morgen mal auf der Autobahn gucken, ob sich an Vmax etwas geändert hat um sicher zu gehen (sollte er wirklich mit reduzierter Leistung laufen, sollte er die 180 ja nicht mehr erreichen)

Aber ich frage einfach mal wegen den Düsen nochmal:
Mit Dirk habe ich darüber geredet (und er mit Bastel) welche Düsen man für das Glanza S Steuergerät fahren sollte und er meinte so 250er... Nun stelle ich mir natürlich die Frage, welche Düsen diesen Wert bei 3 bar haben, gleichzeitig die richtige Impedanz aufweisen und auch noch in den Motor passen... Hat da jemand von euch eventuell eine Idee?

Danke schon mal :)
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1998er Starlet P9 Komfort
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S
Bastel
Starlet-Geselle
Beiträge: 239
Registriert: So 27. Jan 2013, 11:30
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Bastel »

mach da nicht so viel Kram drum. Die ECU gleicht viel aus. nur doof das die ECU nur Gradlinig ausgleicht. Wenn du zu viel änderst kommst du um eine Elektronische anpassung eh nicht rum. wenn du 215 Düsen hast lebt der Bock auch damit
Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 263
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Skayo »

Alles klar, danke :) Aber dann brauche ich halt 215er Düsen :D Ich finde leider keine gute Quelle was für einen Durchsatz die E11 Düsen haben, die ich aktuell drin habe...
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1998er Starlet P9 Komfort
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S
RAV4Ling
EX - P9 FahrerIn
Beiträge: 31
Registriert: Di 3. Apr 2012, 22:29
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von RAV4Ling »

Hi!

Also ich hatte bei meinem P9 auch die E11 Brücke drinnen. Mit einem einstellbaren Benzindruckregler aus dem Tuning-Laden ging das Ding ordentlich ab. :-D

Zum Thema Einspritzdüsen:
Die wollte ich damals auch austauschen, Member "Starmotion" hatte die Düsen vom Glanza S drinnen. Leider fand ich keine genauen Werte der Düsen. Ich hätte germe ähnliche Düsen verbaut. Vermutlich von einer Celica T18 1,6.

Was ich auch noch ausprobiert habe:
Steuergerät vom Paseo verbauen...
1:1 Tausch.
Gefühlt ging der Wagen damit schlechter. :shifty:
Bild
Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 263
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile vom E11 im Starlet P9

Beitrag von Skayo »

Hey hey :)

Ja genau das Problem mit den Werten habe ich auch... Die Glanza S Düsen könnte ich für ein paar Euro bestellen, aber meine gelesen zu haben, dass die nur mit höherem Druck Sinn machen, ich wollte den aber erstmal nicht anheben. Wenn du aber nen günstigen Druckregler aus dem Zubehör kennst, der jetzt auch nicht soooo auffällt (irgendwann Trag ich das alles schon ein, aber das macht wenig Sinn solange ich ständig was ändere...) kannst mir gerne nen Link schicken, wäre echt super :)
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1998er Starlet P9 Komfort
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S
Antworten