P9 Starker Ölverlust

Hier ist Platz für Fragen und Hinweise zu Technik, Reparaturen etc.
Schreibsel
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 17:07
Fahrzeugtyp: Sonstiges

P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Schreibsel » Mo 10. Jun 2019, 17:17

Hallo,

ich habe mal eine Frage, der Wagen ist stark verölt von unten. Es tropft Öl ab und nicht gerade wenig. Den Zahnriemendeckel habe ich oben auf gehabt. Der Zahnriemen scheint trocken.
Fragen:

1. Was ist jetzt am Wahrscheinlichsten? Simmerring am Motor Kupplungsseitig? Ölwannendichtung?
2. Gibt es die Ölwannendichtung zu kaufen oder wird mit Dichtmasse geklebt?
3. Ich hab gehört, wenn man den Simmerring wechselt muss man die Ölwanne abnehmen? Stimmt das?
4. Gibt es für den P9 eine Reparaturanleitung? Oder kann man die vom Corolla nehmen gleicher Motor?

Vielen Dank

Schreibsel

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Mo 10. Jun 2019, 18:04

Willkommen im Forum :D
zu1: Motor und Getriebe reinigen (dazu die Verkleidungen darunter abbauen) und dann sehen wo es ölig ist/wird
Es kann z.B. vom Ventildeckel und den beiden Kurbelwellen-Simmerringen kommen
zu2: die Ölwanne ist mit Dichtmasse abgedichtet, wird eigentlich nicht undicht
zu3: Nein
zu4: die vom Corolla geht z.T. auch. Wenn Du spezielle Fragen hast, schreibe einfach.

Welches Bj. ist der Starlet? Km-Leistung?

Schreibsel
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 17:07
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Schreibsel » Mo 10. Jun 2019, 18:12

Danke! 1997 und 270000 km. Ist auch ein zahnrimenseitiger Kurbelwellen Simmering?

Frage ob das ganze noch lohnt.

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Mo 10. Jun 2019, 18:24

An der Nocken- und der Kurbelwelle ist "zahnriemenseitig" je ein Simmerring verbaut. Der von der Nockenwelle macht sehr selten Probleme.
Oft ist es aber der KW-Simmerring auf der Getriebeseite. Das ist dann schon aufwändiger.....

Schreibsel
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 17:07
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Schreibsel » Mo 10. Jun 2019, 21:43

Vielen Dank.

Also der Zahnriemen sah trocken aus. Daher nehme ich an, das der zahnriemenseitige KW Simmering trocken ist.
Ist die Überlegung richtig?

Wenn ich das richtig verstanden habe, sind ingesamt 3 Simmerringe vorhanden? Einer Nockenwelle und zwei KW?

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Mo 10. Jun 2019, 22:16

Bitte.
Ich bin mir jetzt nicht sicher, wie die Abdichtung am Zündverteiler ist, aber das würde man ja sehen.
Ansonsten ist es so wie Du es beschrieben hast. Baue doch erst mal die Verkleidungen unter dem Motor/Getriebe ab und sieh nach, wo es ölig ist!

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 454
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P6
Wohnort: Hessen

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Fox » Sa 15. Jun 2019, 21:45

Würde einen Blick auf die beiden Gummis der Nockenwellen riskieren. Sind die wirklich trocken und dichten ab? Bzw der Bereich drum herum? Bei meinem waren beide fällig, der Riemen trocken, aber gerade im unteren Bereich war der Motor total ölverschmutzt. Die untere Zahnriemenabdeckung hatte viel Öl gesammelt, während der Riemen weitestgehend davon unberührt blieb.
Der Dichtring und der Stopfen (den gibt es nur bei Toyota) waren beide nicht mehr "abdichtend".

Schreibsel
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 17:07
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Schreibsel » Di 20. Aug 2019, 23:56

Dank Euch

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Mi 21. Aug 2019, 08:23

Bitte. Was war denn nun die Ursache?

Schreibsel
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 17:07
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Schreibsel » Fr 23. Aug 2019, 11:06

Ich habe den immer noch nicht repariert, leider.

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Fr 23. Aug 2019, 22:29

Aha!

Schreibsel
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 17:07
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Schreibsel » Sa 24. Aug 2019, 11:25

Noch mal eine Frage, gibt es irgendetwas ungewöhnliches (im Gegensatz zu anderen Autos) was man beim Getriebeausbau beachten sollte? Meint ihr es geht ohne Hebebühne?

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Sa 24. Aug 2019, 11:51

Angeblich hat schon mal jemand das Getriebe ohne Grube/Bühne ausgebaut, aber ich möchte das so! nicht machen.
Gibt es in Deiner Nähe keine Selbsthilfewerkstatt oder einen Schrauber, der Dir zu Seite stehen würde, falls etwas nicht klappt?

Schreibsel
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 17:07
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Schreibsel » Sa 24. Aug 2019, 18:57

Gibt hier schon eine Selbsthilfewerkstatt. Aber man kennt das ja, denn kommt was unvorgesehenes und denn steht man auf dem Schlauch. Deshalb schrecke ich davor zurück. Hab sonst auch Ahnung vom Schrauben, auch schon mal ein Getriebe gewechselt usw. Wie viel Stunden muss man als Laie rechnen für den Kupplungswechsel?

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Sa 24. Aug 2019, 20:52

Wo ist der Motor denn nun genau undicht?

Benutzeravatar
motorsport-e9
Starlet-Tieferleger
Beiträge: 279
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 12:12
Wohnort: 311**

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von motorsport-e9 » Mo 26. Aug 2019, 13:59

Starlet-Getriebe wechseln mit Bühne und zu zweit geht in guten 4 Stunden.
Achja nen "3. Mann" alias pumpbarer Getriebeheber.
Batterie raus, Luftfilterkasten raus usw.
Tag vorher die Schrauben mit Rostlöser einjauchen und dann mitm Schlagschrauber losmachen.
Bei 95% aller Starlets geht die Schraube am Massekabel rund.

Bei meinem Getriebewechsel ist eine Schraube abgerissen.
Das war auch eher Dummheit / Unvorsichtig, der Getriebeheber war nicht richtig drunter und das Moment wurde zu groß.

Denke nur daran alles wieder richtig zu verkabeln beim Starter, bzw. generell Obacht wenns um Elektrik geht.

Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Wismar
Kontaktdaten:

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Skayo » Mo 26. Aug 2019, 14:56

Hallo erstmal :)

Wenn du keine Bühne hast und das Getriebe an sich keine Probleme macht, würde ich dir sogar eher empfehlen, den Motor mit nem Motorkran raus zu nehmen, alles daran machen und dann wieder einbauen. Rein theoretisch sollte das einfacher sein, da der Motor nach oben raus kann. Der einzige Stolperstein ist, alle Kabel abzuziehen, das ist ein wenig aufwendig. Und das Kühlwasser müsste dann erneuert werden, aber ist ja kein Drama. Beim Getriebe muss aber auch das Getriebeöl getauscht werden beim Ausbau.
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Mo 26. Aug 2019, 15:50

Den Motor auszubauen ist wesentlich aufwändiger als das sch..... Getriebe!
Um den Motor rauszuheben, muß Du ihn eh vom Getriebe trennen.
Außerdem ist es nicht leicht, ihn in der gewünschten Schräglage zu halten.

Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Wismar
Kontaktdaten:

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Skayo » Mo 26. Aug 2019, 16:38

Klar muss man das, aber ohne Bühne bekommt man das Getriebe wirklich sehr schwer da unten raus. Ansonsten hast du natürlich recht. Mit ner Bühne Getriebe runter, Antriebswellen nur an den Manschetten abmachen (so kann das Getriebeöl drin bleiben) und dann ist das sicher besser.
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Mo 26. Aug 2019, 19:12

Skayo hat geschrieben:
Mo 26. Aug 2019, 16:38
Antriebswellen nur an den Manschetten abmachen (so kann das Getriebeöl drin bleiben) und dann ist das sicher besser.
So geht das auch nicht! In den Manschetten der inneren Gelenke ist Fett mit Konsistenz von ungekühltem Fruchtjoghurt. :roll:
Einfach das Getriebeöl ablassen und die Gelenkwellen mit einem Kuhfuß heraushebeln. Die sind nur "eingerastet".
Dabei allerdings auf den Simmerring achten, um den nicht zu beschädigen!

Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Wismar
Kontaktdaten:

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Skayo » Mo 26. Aug 2019, 19:29

Sterni hat geschrieben:
Mo 26. Aug 2019, 19:12
Skayo hat geschrieben:
Mo 26. Aug 2019, 16:38
Antriebswellen nur an den Manschetten abmachen (so kann das Getriebeöl drin bleiben) und dann ist das sicher besser.
[...] In den Manschetten der inneren Gelenke ist Fett mit Konsistenz von ungekühltem Fruchtjoghurt. :roll:
Einfach das Getriebeöl ablassen und die Gelenkwellen mit einem Kuhfuß heraushebeln. [...]
Ich weiß, ich habe die Manschetten vor nicht all zu langer Zeit auf dem Parkplatz gewechselt, das war eine Sauerei :D

Aber dieses Fett ist günstiger und einfacher zu ersetzen als Getriebeöl. Also ohne Bühne zumindest.
Wie gesagt, würde er/sie ne Bühne nehmen (was ich auch empfehlen würde) hast du zu 100% Recht, wer wäre ich auch, dir zu widersprechen, schließlich weißt du weit mehr als ich :)
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » Mo 26. Aug 2019, 19:57

Ich hoffe, Du bist mir jetzt nicht böse. :eh:
Ich will Dich ja nicht "runter machen" , sondern Dir nur die Realität schildern.
Auch ich bin nicht allwissend! :shh:

Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Praktikant
Beiträge: 114
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Wismar
Kontaktdaten:

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Skayo » Mo 26. Aug 2019, 20:36

Um Gottes Willen, natürlich nicht. Ganz im Gegenteil, ich hatte schon gedacht, ich hätte mich im Ton vergriffen ^^''

Ich weiß allerdings, wie beschissen es ist, irgendwas ohne Bühne machen zu müssen und als ich die Antriebswellen gemacht habe und später Ansaugbrücke und Co. hab ich festgestellt, dass der Motor unglaublich simpel aufgehängt ist und schnell demontierbar sein müsste. Auch an die Schrauben vom Getriebe kommt man da gut ran, ohne ihn weit hoch zu bocken.
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Schreibsel
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 11
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 17:07
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Schreibsel » So 8. Sep 2019, 12:34

Vielen Dank euch. Hat mal jemand Ventilspiel eingestellt? Ist das schwierig?

Sterni
Moderator
Beiträge: 902
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: P9 Starker Ölverlust

Beitrag von Sterni » So 8. Sep 2019, 13:44

Inzwischen habe ich bei 6 Motoren das Ventilspiel geprüft und mußte noch nie etwas verändern.
Zwar war das gemessene Spiel manchmal an der Toleranzgrenze, aber noch nie drüber oder drunter.
Wenn wirklich mal etwas eingestellt werden muß, brauchst Du eine Vorrichtung um den Tassenstößel runterzudrücken und dort zu halten. Dann kriegt man mit viel Geschick die "Einstellscheibe" (Shim) heraus um dann die passende wieder einzusetzen. Beim FTH sind die Shim´s recht kostenintensiv, aber in der Bucht kriegt man sie zu vertrebaren Preisen.
Von der manchmal propagierten Methode des "Abhörens" am Motor halte ich übrigens nichts!
Ein zu geringes Spiel wird man bestimmt nicht hören!
Also, alle 90 Tkm prüfen, da soll ja auch der Zahnriemen getauscht werden. Und dann die Zündeinstellung prüfen!

Antworten