Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Hier könnt Ihr Links und Bilder posten
Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » So 16. Sep 2018, 23:06

Nachdem ich unter die E11 Fahrer gegangen bin

- erst ein E11 G6R

wegen Auswirkungen einer Operation Umstieg auf

-E11 Liftback Automatik - dieser musste leider nach knapp 2 Jahren in den Export, weil ein Wartungsfehler das Automatikgetriebe um die Ecke brachte

landete ich noch ahnungslos bei einer Celica T20. Ahnungslos, weil ich den 7AFE aus dem Avensis als anspruchslosen und robusten Motor kenne. Was kann man da schon falsch machen?! Bei einer T20 dank werkseitiger "Versportlicherung" doch einiges. Das Auto hatte einen Motoschaden. Nach einiger Suchen, kam ich zu dem Ergebnis, dass jeder 7AFE aus einer T20 ein chronischer Ölfresser ist. Austauschmotor aus Avensis hatte ich mir schon augesucht, da zerlegte ich das Auto mal zwecks Versiegelung komplett und entdeckte, dass das Radhaus komplett durch war (von außen nicht sichtbar gewesen). Also weg.
Nach den letzten beiden Reinfällen wollte ich nur etwas Anspruchsloses, was günstig im Unterhalt ist.
Traurigerweise ist es mittlerweile sehr sehr schwierig einen älteren Toyota mit angemessenem Preis-Leistungsverhältnis zu finden. Entweder die letzten runtergerittenen Kisten, oder einfach eine utopische Preisvorstellung.
Wenn's passte, hatte man kaum eine Chance, weil die Autos direkt nach Einsetzen schon reserviert und nach 24 Stunden verkauft waren.

Ich bekam einen regionalen Tipp, dass ein P9 demnächst verkauft werden würde. Also hin und angeschaut. Verkauf im Auftrag über eine Werkstatt. Angeblich eine gute....


Der nachfolgende Bericht ist nur ein Erfahrungsbericht darüber, dass eine aktuelle frische HU/AU NICHTS wert ist und man als Laie wohl oft gewissenhafter arbeitet als qualifiziertes Fachpersonal.

Schwarzer P9 Moonlight, stand etwa ein halbes Jahr, 210tkm, dreckig wie sonstwas, Abgasanlage undicht, Fahrersitz kaputt und eklig, Raucherauto, erste Rostansätze an den üblichen Ecken, Querlenker durch, aber sonst gab es zur Abwechslung mal nichts auszusetzen. Der Wagen war dabei für den TÜV gerichtet zu werden, preislich klang alles erstmal ok - zumal der Zahnriemen noch gemacht werden sollte.

Dann kam der Anruf, Auto sei fertig. Also ging es los, "die Schlampe des schwarzen Mondes" abholen. Hintergrund dieses Titels: Nahezu alle schwarzen P9 Moonlight haben komischerweise immer viele Vorbesitzer. Halt richtige Autoschlampen - jeder hatte sie mal. Ein echtes Phänomen.
Abends nach der Arbeit hin (ca 80km) - mit 5l Spritkanister im Gepäck. Denn der Erinnerung nach hatte der Karren nichts mehr drin und dem Versprechen, man fülle etwas Sprit auf, kam natürlich niemand nach. Intuition hat eben immer Recht und im direkten Umkreis dort hatten sämtliche Tankstellen schon vor 20Uhr geschlossen.
Kennzeichen schnell mit Panzertape fixiert (Kennzeichenhalter kaputt - diese "Reparatur" war im Preis wohl nicht drin) und los ging es.

Das Auto machte was es sollte - Motor lief sauber, Bremsen gut, Kupplung gut, Auto fuhr geradeaus. Auspuff blies etwas ab - kommt ja gerne mal anfangs nach Erneuerung vor. Lediglich auffällig war ein kleiner Leistungsverlust - ähnlich wie Zündaussetzer.
Heimfahrt verlief gut - die Räder beklagten sich ewas ab 110kmh.
Bei Tageslicht dann mal inspiziert - vornerum angefangen. Man beachte hierbei unbedingt, dass das Auto frisch die HU und AU bestanden hatte....

1. Räder getauscht. Die Reifen auf den Originalfelgen waren 18 Jahre als, lösten sich bereits auf und waren teilweise entgegen der Laufrichtung montiert. Wäre ein erheblicher Mangel gewesen.
2. Luftmengenmesser eingesteckt, der baumelte munter im Motorraum.
3. Ein Zündkabel war oben wie unten defekt, Zündkerzen waren erstaunlicherweise einwandfrei.
4. Massekabel der Batterie kaputt - ein anderes muss her
5. Luftfilter zu, ein Neuer muss her
6. - das SCHLIMMSTE: Die neue Abgasanlage (Mittelschalldämpfer und Endschalldämpfer) sind nur grob miteinander verbunden. Zwischen Mittel- und Endschalldämpfer bläst es munter raus, mittlerweile hat sich die ungenügende Verbindung zwischen Mittelschalldämpfer und Kat gelöst und an dieser Stelle treten direkt die Abgase aus. Das erklärt wohl den Leistungsverlust.
Also AU hin, AU her, dieses Auto war es nicht.

Bei Kauf hatte ich bestimmte Vorbehalte, liegt an Erfahrungen die ich mittlerweile mit Autoverkäufern gemacht habe, egal ob Privatpersonen oder Gewerbliche (die auch nur noch "Privatverkäufe" drehen). Das Auto an sich scheint in Ordnung zu sein. Ich habe mit Mängeln gerechnet und eine weitere "Klitsche" kann damit rechnen, dass ich artig das herumerzähle.

Der "Kleinkram" wird selbst in den nächsten beiden Tagen behoben, außerdem wird das Ding schön ausgibig sauber gemacht. Mit der hässlichen Innenaussattung wird auch noch was geschehen.

Anbei paar Impressionen eines ungepflegten noch hässlichen Autos, aus dem hoffentlich in den nächsten Tagen was wird. :P

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Fox am Di 18. Sep 2018, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 632
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sterni » Mo 17. Sep 2018, 17:31

Auweia! Da haste Dir ja eine Möhre andrehen lassen. :roll:

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » Mo 17. Sep 2018, 21:26

Bewusst gekauft.
Warum?
Weil ich bisher wesentlich Schlimmeres gesehen habe. In den vergangenen 6 Wochen gab es nur 2 P9 die wirklich top waren. Aber um solche Autos kaufen zu können muss man wohl entweder arbeitslos sein, oder sich krank melden. Die sind ja gleich weg. Ist ja klar.
Zum Beispiel der Green den wir uns noch in Köln angeschaut hatten - das war ein Elend. Hagelschaden, der Lackstift war der beste Freund und das beste war der durchgegammelte Kofferraum. Und davor auch nur Bruchbuden.
Dann lieber eine unfallfreie Möhre, die nach dem Saubermachen auch ohne Lackstift wieder gut aussieht.
Morgen habe ich Zeit für den Auspuff. Mal gucken wie erfinderisch die waren.
Ich weiß schon warum ich Werkstätte meide.

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 632
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sterni » Mo 17. Sep 2018, 22:17

Wie Du schon schreibst, ein gepflegtes Exemplar zu erwischen ist Glückssache.
Ich hab' mir vor 2 Jahren auch mal so ne Möhre andrehen lassen, weil ich unbedingt einen "Green" haben wollte. Den fuhr zuletzt eine Studentin.
Das Einzige was an der Karre in Schuß war, war das Radio......!
Naja, Du wirst schon eine schwarze Perle aus Deiner Neuerwerbung machen. Ich drücke Dir die Daumen. ;)

Benutzeravatar
carat
Mit Liebe zum Detail
Beiträge: 2791
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 10:55
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von carat » Di 18. Sep 2018, 21:01

Oh, was für ein armer Teufel :shock: ......
Der Sitz ist ja sehr lecker! Den würde ich auch austauschen, zumal er ja auch noch kaputt ist.
Die Reifen sind auch der Hammer! Und was du da alles geschrieben hast, wo der TÜV dran vorbei gesehen hat, ist ja schon kriminell!
Oben, unter der Heckklappe kann man ja schon Blümchen pflanzen :D . Schau auch mal in die Kotflügel vorne, da wirst du bestimmt auch noch schöne Blumenerde finden :mrgreen: .
Na, dann viel Spaß beim Saubermachen.......da kribbelt es mir ja direkt schon wieder in den Fingern :lol: ......

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » Mi 19. Sep 2018, 17:59

3 Stunden habe ich mich mit dem Folienradierer durchgekämpft und die erste Wäsche ist vollzogen.
Innen ist er Dank Essigreiniger, Hygienereiniger und Polsterreiniger schön sauber und man kann atmen.

@Carat: Das erste Werkzeug ist übrigens gefunden - eine 19er Langnuss. Irgendwas fällt noch im Amaturenbrett zwischen Mittelkonsole und Airbag rum. "Was rappelt in der Kiste...?!" ^^ Mal am Wochenende suchen.

Soooo, nun zum Auspuff. Der war hinten wie vorne nicht abgedichtet. Nicht mal Dichtmasse.... Außerdem haben die es wohl nicht so mit Kupferpaste und den sonstigen Helferlein gehabt. Eine Schelle saß außerdem nicht richtig und war auch nicht ganz die Richtige.
So auf der Hebebühne hat man dann nochmal das ein und das andere was die gemacht haben betrachten können - naja. Ist ja schön, wenn die Leute sich freuen, dass günstig dass nur Notwendige gemacht wird. Aber eine Regel ist nun mal, dass man gleich das ein und das andere demnächst fällige gleich mitmacht, wenn man schon dran ist....
An sich ist der Wagen aber in Ordnung. Wenn ich hier über unsere schlimmsten Straßen fahre, wird vermutlich demnächst mal das Fahrwerk fällig sein.
Hinten hatte das Mittelstück zum Endtopf schön Spiel und die Kondensbrühe sprudelte schön dazwischen raus. Da kann keiner mit ankommen "Das setzt sich zu" - bis dahin hat eine neue Abgasordnung das Auto von der Straße geholt.
Vorne zum KAT hin haben sie einfach das neue Rohr auf das angepilzte dreckige Verbindungsstück gesetzt. Auch ohne Dichtmasse. Also war da schön viel Platz zum Entweichen.

Jetzt sitzt alles sauber und abgedichtet wie es soll und die Leistung ist wieder da. Etwas stottert er noch - entweder altersschwache Zündkerzen oder eben einfach die Standzeit. Mit jeder Fahrt geht er flotter ab.

Nun freut sich wohl der Lack an einer ausgibigen Runde Lackreiniger mit anschließender Politur.

Bilder sind quasi von hinten nach vorne, also die aktuellsten zuerst.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild


"War für ein armer Teufel" - Andrea du sagst es. Im Prinzip war es ein Mitleidskauf....und weil ich langsam wirklich ein Alltagsauto brauchte. Ich bin aber trotz allem bisher zufrieden mit dem Auto. Wahrscheinlich liegt es am Fabrikat selbst. Manche überleben ein Pflegearmes Leben nicht, ein Starlet aber schon.

Und wie wir ja schon festgestellt haben - die Autos aus dieser Zeit sind in den letzten 4-6 Jahren auch einfach echt in die Jahre gekommen. Dann gibt es noch den Trend ein Auto nicht mehr in einem gepflegten Zustand verkaufen zu wollen, sonders es lieber "runterzufahren".

Benutzeravatar
carat
Mit Liebe zum Detail
Beiträge: 2791
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 10:55
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von carat » So 23. Sep 2018, 00:12

Ja, das ist leider so! Es wird immer schwieriger etwas vernünftiges zu finden.....

Und, hast du dieses WE wieder Fortschritte gemacht?

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 632
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sterni » So 30. Sep 2018, 21:09

Wie ist die aktuelle Lage???
Ich mache mir langsam Sorgen! :cry:

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » Mo 1. Okt 2018, 20:27

;) Keine Sorge. "Dat Dingen" lebt noch. Ich versinke momentan nur in Arbeit, daher kam ich nicht mal zur Runde mit dem Lackreiniger.


Positiv: Bisher kein Ölverbrauch, keine Kühlwasserstandveränderung.
Negativ: Die Zündkerzen lösen sich mittlerweile auf (tun sie wirklich) - nicht die Elektroden selbst sondern der Rest abwärts/aufwärts je nach Blickwinkel. Außerdem stimmt etwas mit dem Gaszug nicht.

Morgen werden neue Zündkerzen geordert - mit etwas Glück sind die Abends dann schon drin und eventuell sind die gelegentlichen Zündaussetzer dann Geschichte. Vorher aber noch die Kanäle mal saubermachen.
Mittwoch mal Gaszug aushängen und alles schmieren.

Von Backi bekomme ich ein Ersatzmassekabel. Da der diese Woche aber mal Urlaub macht (sei ihm gegönnt), kommt es erst nächste Woche. Aber eine weitere Woche mehr wird die Kiste auch noch ohne abzufackeln überleben.

Sterni - hast du vielleicht noch so einen Clip für die Hutablage? Ich bräuchte einen für die Beifahrerseite. :?

Rostvorsorge-/behandlung am Unterboden will ich auch noch durchziehen. Bei dem aktuellen Wetter ziehe ich das wohl der Lackbehandlung vor.
Hat einer Owatrol schon mal benutzt? Mein Vater hat früher drauf geschwört.

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 632
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sterni » Mo 1. Okt 2018, 20:42

Na, da bin ich ja beruhigt. ;)
Ich schaue mal, ob ich noch so einen Clip habe.
Ich hatte mir mal welche mit einem 3D-Drucker machen lassen, die muß man aber etwas nachbearbeiten.

Benutzeravatar
Sgt.Maulwurf
Starlet-Meister
Beiträge: 2107
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 21:19
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Wohnort: 21368 Dahlem

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sgt.Maulwurf » Di 2. Okt 2018, 08:30

@Sterni: Hast du die Vorlage für den 3D-Drucker noch?
An den am Kotfluegelrand abgelegten Schraubendreher denkt man erst nach dem Schliessen der Haube.
Bild
Bild

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 632
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sterni » Di 2. Okt 2018, 18:14

Ich finde die Vorlage nicht mehr, aber ich denke, ich kann sie auftreiben!

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » Mi 3. Okt 2018, 20:48

Sooooo. Jetzt nimmt das Ganze dramatischere Ausmaße an.
Zündkerzen neu bewirkt nichts, außer, dass sie halt vollständig intakt sind.

Heute mit meiner besseren Hälfte mal alles unter die Lupe genommen - Gaszug, sämtliche Schläuche, Drosselklappe. Auch wenn der Gaszug etwas hängt, die Drosselklappe ist artig, alle Schläuche frei und dicht.
Er ist ihn dann auch mal gefahren und hatte einen Verdacht. Also haben wir den Motor abgehört...nicht so gut.
Der Verdacht liegt sehr sehr sehr sehr nahe, dass der Zündzeitpunkt nicht stimmt :(.
Naja....Wer schon an der Montage eines Auspuffs scheitert, versagt erst Recht beim Zahnriemen...
Am Samstag geht es auf die Bühne und dann sehen wir, wie es unter der Verkleidung aussieht... Vielleicht täuscht der Eindruck. Aber wenn nicht werde ich untröstlich sein. Denn Feedback bekommt der Laden.

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 632
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sterni » Mi 3. Okt 2018, 21:53

Das sind ja keine guten Nachrichten.
Wann hat ER denn Zündaussetzer? (Kalt... Warm... Leerlauf.... Beschleunigen.....)
Habt Ihr mal in den Zündverteiler geschaut?

Benutzeravatar
carat
Mit Liebe zum Detail
Beiträge: 2791
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 10:55
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von carat » Do 4. Okt 2018, 21:54

Ohje, ich dachte, du hättest jetzt mal (bis auf ein paar Sachen, die du selbst beheben kannst) Glück. Oder, ist das schon wieder ein Griff ins Klo :o ? Na, mal abwarten, was ihr noch findet.....

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 632
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sterni » Do 4. Okt 2018, 22:00

carat hat geschrieben:Ohje, ich dachte, du hättest jetzt mal (bis auf ein paar Sachen, die du selbst beheben kannst) Glück. Oder, ist das schon wieder ein Griff ins Klo :o ? Na, mal abwarten, was ihr noch findet.....
Wenn das so weiter geht, muß ich Fox noch einen von meinen "Lager"-P9 abgeben! :roll: :lol:

Benutzeravatar
Sgt.Maulwurf
Starlet-Meister
Beiträge: 2107
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 21:19
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Wohnort: 21368 Dahlem

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sgt.Maulwurf » Fr 5. Okt 2018, 07:57

Ich stell mir das bei dir wie bei den Ludolfs vor.

-"97er Toyota Starlet, komplett?"
"Hamwa da"
An den am Kotfluegelrand abgelegten Schraubendreher denkt man erst nach dem Schliessen der Haube.
Bild
Bild

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 632
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sterni » Fr 5. Okt 2018, 08:35

:lol: :lol: :lol: Welche Farbe bitte??? :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » Sa 6. Okt 2018, 22:25

14Uhr bis 18Uhr, das hatte sich heute voll gelohnt.
Als Vorlage diente ein entsprechendes Motorhandbuch.

Entsprechend ausgerichtet:
Bild

Huch, da hatte jemand in weiser Voraussicht eine Markierung gesetzt....aber warum dann nicht bei der Ausrichtung drauf geachtet??!! :( Da war ein echter Trottel von Mechaniker am Werk...
Bild

Sooo, mal geguckt was dabei rauskommt, wenn die Markierungen übereinstimmen.....
Bild

Uups....... die Unfähigkeit ist grenzenlos.
Bild

Riemen mal gelöst, alles so ausgerichtet wie es sein sollte. Ziemlich interessant, ziemlich simpel eigentlich, nur etwas Zeitäufwändig, zumindest für den Laien.
Bild

Der Start fiel schwer - der Bammel vor dem Ergebnis war echt groß. Sprint der Motor überhaupt an? Wie wird er laufen?
Sprang einwandfrei an und lief gut.
Vor allem geht die Mondschlampe jetzt ab wie Schmidts Katze.
Hatte plötzlich sichtbar mehr Leistung die auf die Räder wirkt :lol: . Auf der Testfahrt flitzte das Teil so gut, dass sich sogar ein Mazdafahrer herausgefordert fühlte. 8-) :roll:
Bild

Jetzt ist soweit technisch alles fein. Heute kam sogar schon das Massekabel von Backi - ab morgen ist das Ding dann nicht mehr Kurzschlussgefährdet.
Nächste Woche soll es ja schön bleiben - da wird dann an der Optik weitergefeilt.
Bild

S'wird & S'läuft.


Ach nee, Ölwechsel mache ich noch. Wurde zwar irgendwie vor einem 3/4 Jahr gemacht, aber der Ölfilter wurde augenscheinlich noch nie getauscht und ist entsprechend fleißig am Entwickeln einer Undichtigkeit.

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » Sa 6. Okt 2018, 22:32

Sgt.Maulwurf hat geschrieben:Ich stell mir das bei dir wie bei den Ludolfs vor.

-"97er Toyota Starlet, komplett?"
"Hamwa da"

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Sterni wirkt aber deutlich ordentlicher als die Ludolfs.
Die haben zwar was da, das wissen sie. Aber gaaaaaaaanz unten ist es natürlich.


Aber du sammelst die Dinger doch auch wie Ü-Eier Figuren, oder?

Sterni
Starlet-Schrauber
Beiträge: 632
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Sterni » Sa 6. Okt 2018, 22:43

Sachen gibt´s...! Hätte der "Mechaniker" den Zündzeitpunkt kontrolliert, wäre ihm vielleicht "ein Licht aufgegangen".
Ich freue mich auf jeden Fall für Dich!
Die Halter für die Hutablage sind heute gedruckt worden, kannst Du nächste Woche bei mir abholen! :lol: :roll:

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » Sa 6. Okt 2018, 23:01

Sterni hat geschrieben:Sachen gibt´s...! Hätte der "Mechaniker" den Zündzeitpunkt kontrolliert, wäre ihm vielleicht "ein Licht aufgegangen".
Ich freue mich auf jeden Fall für Dich!
WENN MAN TOT IST, WEIß MAN NICHT, DASS MAN TOT IST. ABER FÜR DIE ANDEREN IST ES HART.
GENAUSO IST ES, WENN MAN BLÖD IST.
;)

Vermutlich gibt es für alles eine Ausrede...
Sterni hat geschrieben:Die Halter für die Hutablage sind heute gedruckt worden, kannst Du nächste Woche bei mir abholen! :lol: :roll:
:| Wieviel mit Versand?


Habe schon zu Andrea gesagt, wenn Autos Gefühle hätten, würde dem Teil hier jetzt voll einer abgehen vor lauter Zuwendung.

Benutzeravatar
carat
Mit Liebe zum Detail
Beiträge: 2791
Registriert: Fr 26. Aug 2005, 10:55
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von carat » Mo 8. Okt 2018, 21:48

Na, da haste ja noch mal Schwein gehabt, dass freut mich.
Wenn es nicht geklappt hätte, dann hätte ich für Dich ja schon einen neuen im Auge gehabt ;) .

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » Di 9. Okt 2018, 22:01

Sooo, gestern und heute mal um die Optik gekümmert. Schaut schonmal besser aus. Das er keinen Schönheitspreis mehr gewinnt, wenigstens das wusste ich ja :lol: .

Innen nochmal sauber machen und Fahrersitz tauschen, dann ist gut. Batterie werde ich noch rauswerfen und nehme die des KP6, weil die aktuelle ist bei den morgendlichen kalten Temperaturen sehr am aufgeben und der P6 ruht dann ja eh.

Zum Aufhübschen hatte ich ihn heute wieder auf der Bühne und neben mir war Rory am Rostsichten an einem KP6 Kombi. Er schaute sich das Auto auch mal kurz an und zu meinem Entsetzen fanden wie heute noch einen Mangel.
Das Rad hinten rechts hatte sehr starkes Spiel. Bemerkt hatte ich nur hinten eine Art Rumpeln, dachte aber es wären die Dämpfer. Rory zog dann mal die Radlagerschraube fest... :roll: . Die anderen Räder waren in Ordnung.

Jedenfalls scheint der Rattenschwanz jetzt wohl durch zu sein und ich bin einfach nur erleichtert.

Diese Woche gibt es noch Winterreifen und einen Ölwechsel, dann kann es gleich auf seine erste Langsstrecke gehen. Dem Auto stehen 400km am Stück bevor, aber ich habe jetzt ein gutes Gefühl.
... :? oder zumindest ein deutlich Besseres.

Benutzeravatar
Fox
Starlet-Bastler
Beiträge: 437
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:15
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die Schl*#pe des schwarzen Mondes

Beitrag von Fox » Sa 20. Okt 2018, 14:01

Lieferung von Sterni ist da :D - aber noch nicht reingeschaut.
Die Mondschlampe hat mit mir seit Sonntag 14.10.bis heute mit nur 2 Tankfüllungen 1530km zurückgelegt - insgesamt seit Kauf schon 2500km.
Es tut was es soll. Am Auspuff vibriert noch die nicht ganz korrekte Schelle und phasenweise lief der Motor mal nicht ganz rund - Drehzahlabsacker und Zündaussetzer. Ging dann aber plötzlich wieder.
Am Sonntag hatte ich noch echte Bedenken überhaupt mit dem Auto 400km zurücklegen zu können. Das erste Mal in meinem Leben habe ich einem Toyota nicht getraut. :?
Wieder zu Hause in der Region traf ich beim Tanken auf bekannte Gesichter und als ich erzählte welche Strecke ich mit dem Teil zurückgelegt habe, bekam das Ding wahrscheinlich die erste Bewunderung seit es damals mal neu ausgeliefert wurde.

Antworten