[Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Alles zum Thema Tuning
Spook
Starlet-Lehrling
Beiträge: 172
Registriert: So 14. Jan 2007, 15:33
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Bautzen / Kandel
Kontaktdaten:

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Spook » So 5. Mai 2013, 19:55

Sgt.Maulwurf hat geschrieben:Und von welchem Masseband ist denn die Rede?
Ich würde behaupten, dass der Massepunkt auf der Hinterseite der Ansaugbrücke gemeint ist.
Bild
P9: Bild E15 D4D:Bild
Bild

lesino-p9
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 18
Registriert: Mo 4. Mär 2013, 21:14

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von lesino-p9 » So 5. Mai 2013, 19:59

Bastel schrieb das ein Masseband verlegt werden muss

Bastel
Starlet-Geselle
Beiträge: 206
Registriert: So 27. Jan 2013, 11:30
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Kontaktdaten:

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Bastel » Mo 6. Mai 2013, 16:14

Jap ich meine das Masseband welches hinten an der OEM Ansaugbrücke dran ist. Da ist an der E11 Brücke kein Gewinde mehr daher musst du es wo anders ran schrauben.

Spook
Starlet-Lehrling
Beiträge: 172
Registriert: So 14. Jan 2007, 15:33
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Bautzen / Kandel
Kontaktdaten:

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Spook » Mo 6. Mai 2013, 17:21

Auf der hinter Seite der OEM Ansaugbrücke befindet sich ein Massepunkt für die Einspritzventil oder Scheibenwischer (bin mir grad nicht sicher). Dies hat nichts mit einem Masseband zu tun. Hierbei handelt es sich um einen Massepunkt, an welchen Verbraucher ihre Masse (Kl.31) beziehen.
Sicher die Kabel zu dem Massepunkt müssen auch wieder auf Masse gelegt werden.
Ich hatte damals die Kabel angelängt und an der oberen halte Strebe (der Ansuagbrücke) verschraubt.
Bild
P9: Bild E15 D4D:Bild
Bild

Benutzeravatar
toyo.fan
Starlet-Neugieriger
Beiträge: 70
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 23:47
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Hagen/Westfalen

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von toyo.fan » Do 13. Jun 2013, 21:34

So, ich mal wieder ;) . Ich habe ja jetzt auch die E11 Brücke drin und auch schon etliche Km getestet, was ich bestätigen kann, er zieht spürbar besser, was ich zumindest bei meinem nicht bestätigen kann, er ist dadurch NICHT schneller geworden.
Es ist immer noch auf ebener Strecke bei 170Km/h lt. Tacho Feierabend.

Nun wurde mir von einem bekannten eine e10 Gen1 Brücke für "nothing" angeboten, die ja oben raus mehr Leistung bringen soll :!: :?: , nur habe ich hier gelesen das diese Brücke in Verbindung mit einer 4a DK noch mehr bringen soll.

Meine Frage wäre jetzt, passt eine 4a-fe DK(zb. aus Carina T19) Plug&Play an die Gen1 Brücke oder muss da was angepasst werden und wenn ja, was? 2. Was ist mit dem ECU, kann das Serien ECU weiter verwendet werden oder macht es sinn ein anderes zu verwende, wenn ja, welches?

Ich habe ja noch den Gen1 Krümmer und neues Flammrohr hier liegen was auch noch rein kommt.

Gruß
Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!

Bastel
Starlet-Geselle
Beiträge: 206
Registriert: So 27. Jan 2013, 11:30
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Kontaktdaten:

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Bastel » Fr 14. Jun 2013, 20:24

Die 4A DK passt so gesehen P&P wenn man sie angepasst hat :D die 2 Schläuche von der Servo kann man da nicht mehr anschließen (brauch man aber auch nicht) dann muss der LLdrehsteller getauscht werden. Vor dem kauf solltest du beachten ob dein DK Poti 3 oder 4 Pins hat und da mein ich nicht wie viele Kabel da drann sind sondern wie viele Kabel ran könnten ;)

Benutzeravatar
toyo.fan
Starlet-Neugieriger
Beiträge: 70
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 23:47
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Hagen/Westfalen

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von toyo.fan » Fr 14. Jun 2013, 20:34

Danke Bastel, da bin ich schon ein kleines stück weiter ;) . Wobei mir grade etwas gaaaaaaaanz anderes im Kopf rumgeistert und mich irgendwie auch nicht los lassen will :lol: , es heißt: AE82 GT 16 TwinCam, steht in NL ;) , den Starlet will ich trotzdem behalten.
Mal sehen für was ich mich entscheide, ich weiß es im Moment wirklich selbst nicht :!: :?:

Gruß
Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!

Benutzeravatar
Xpect
Ich habe die Magersucht überstanden
Beiträge: 335
Registriert: Di 14. Feb 2012, 15:36
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Xpect » Fr 14. Jun 2013, 20:59

Angeblich! soll die Ansaugbrücke bei meinem Starlet zum vernichten meiner ZKD geführt haben. Behauptet zumindestens mein Mechaniker. Also eine Frage an alle mit der Ansaugbrücke:

Wie lange habt ihr sie schon in Betrieb? Also seit wie vielen Kilometern?

Benutzeravatar
Sgt.Maulwurf
Starlet-Meister
Beiträge: 2108
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 21:19
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Wohnort: 21368 Dahlem

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Sgt.Maulwurf » Fr 14. Jun 2013, 21:32

So ein Quatsch, die Brücke kommt ja quasi vom gleichen Motor. Dass deine ZKD durch ist, liegt wohl eher an der Fahrweise.
An den am Kotfluegelrand abgelegten Schraubendreher denkt man erst nach dem Schliessen der Haube.
Bild
Bild

Benutzeravatar
toyo.fan
Starlet-Neugieriger
Beiträge: 70
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 23:47
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Hagen/Westfalen

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von toyo.fan » Fr 14. Jun 2013, 21:48

Xpect hat geschrieben:Angeblich! soll die Ansaugbrücke bei meinem Starlet zum vernichten meiner ZKD geführt haben. Behauptet zumindestens mein Mechaniker. Also eine Frage an alle mit der Ansaugbrücke:

Wie lange habt ihr sie schon in Betrieb? Also seit wie vielen Kilometern?
Also das halte ich auch für ein Gerücht, wobei ich KEIN Mechaniker bin, aber 4e-fe ist 4e-fe, Block und Kopf sind identisch und ich denke hier fahren sicher einige schon eine ganze weile mit der Brücke rum.

Gruß
Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!

Spook
Starlet-Lehrling
Beiträge: 172
Registriert: So 14. Jan 2007, 15:33
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Bautzen / Kandel
Kontaktdaten:

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Spook » Fr 14. Jun 2013, 21:53

Xpect hat geschrieben:Angeblich! soll die Ansaugbrücke bei meinem Starlet zum vernichten meiner ZKD geführt haben. Behauptet zumindestens mein Mechaniker. Also eine Frage an alle mit der Ansaugbrücke:

Wie lange habt ihr sie schon in Betrieb? Also seit wie vielen Kilometern?
So ein Schwachsinn!!! Ich hatte in meinen P9 die E11 Ansaugbrücke mindestens 80.000km und davon gut 3/4 nur Langstrecken (min. 550km). Und der rennt heute immernoch einwandfrei mit seinen 212.000km und 17Jahren (Oh man nächstes Jahr wird er volljährig).

Frag dochmal, wie die Ansaugbrücke die Zylinderkopfdichtung zerstören soll? Wahrscheinlich drückt sie von Zauberhand so viel Luft in die Brennräume, dass das Motorsteuergerät nicht mehr mit Regeln hinterherkommt und dabei das Gemisch abmagert.

Gruß
Bild
P9: Bild E15 D4D:Bild
Bild

Benutzeravatar
Xpect
Ich habe die Magersucht überstanden
Beiträge: 335
Registriert: Di 14. Feb 2012, 15:36
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Xpect » Fr 14. Jun 2013, 22:04

Eben das hab ich ihm auch gesagt, er will aber zum reparieren die originale Brücke haben....

Es liegt definitiv an meiner Fahrweise, das Ding ist einfach zu spaßig gifitg, da hab ich (am Anfang eher als zum Schluss) auch kalt gern mal draufgelatscht.

starmotion
Moderator
Beiträge: 4523
Registriert: Do 2. Feb 2006, 22:50
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Langenhagen

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von starmotion » Sa 15. Jun 2013, 09:49

Da hast du aber einen ganz tollen mechaniker o_O
Hat er den Beruf gelernt?

Benutzeravatar
Xpect
Ich habe die Magersucht überstanden
Beiträge: 335
Registriert: Di 14. Feb 2012, 15:36
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Xpect » Sa 15. Jun 2013, 12:28

Ja, allerdings hat er mit Tuning eher wenig am Hut. Aber den Starlet wartet er seit er zugelassen wurde das erste mal. Naja, ein anderer KFZ-Meister der sich meinen Wagen angesehen hat hat gemeint es wäre nicht die ZKD sondern Kolbenringe. Aber wie durch die Kolbenringe Wasser kommen soll kann er mir sicher auch nicht sagen.

Benutzeravatar
masterofdisaster
Starlet-Sammler
Beiträge: 2979
Registriert: Do 28. Apr 2005, 15:18
Fahrzeugtyp: Starlet P8
Wohnort: Dresden

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von masterofdisaster » Sa 15. Jun 2013, 16:32

Alter Falter, du kennst Leute.

Und diese Leute reparieren jetzt deinen Motor...da würde mir schlecht werden.

Grundsätzlich solltest du aber mal dein Fahrverhalten überdenken.
"Drauflatschen" tut jeder gern mal allerdings sollte man wissen, wann es geht bzw. wann man es definitiv lassen sollte :roll:
Life ist too short to drive boring cars
Bild

Bastel
Starlet-Geselle
Beiträge: 206
Registriert: So 27. Jan 2013, 11:30
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Kontaktdaten:

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Bastel » Sa 15. Jun 2013, 16:59

masterofdisaster hat geschrieben:Alter Falter, du kennst Leute.

Und diese Leute reparieren jetzt deinen Motor...da würde mir schlecht werden.

Dem kann ich mich nur anschließen. Such dir mal ne Werkstatt die weis was sie tut ;)

Benutzeravatar
Xpect
Ich habe die Magersucht überstanden
Beiträge: 335
Registriert: Di 14. Feb 2012, 15:36
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Xpect » Sa 15. Jun 2013, 17:01

Nicht ich kenne die Leute sondern meine Eltern. Die unter meinen Freunden die KFZ-Mechaniker sind (wenn auch oft nur in Ausbildung) würden sich bei diesem Schwachsinn nur Schlapplachen.
Ich bin mittlerweile am überlegen mir schlicht einen anderen Motor zu kaufen und den selber einzubauen. Hab ich zwar ncoh nie gemacht, aber zum einen "learning by doing" und zum anderen muss ich mcih dann nciht mit Äußerungen wie "reparieren wäre günstiger" (vgl. der neue Motor den ich gefunden hab für unter 400€ hat 62k runter, meiner 215k, welcher wird auf Dauer wohl günstiger sein?) oder "die Ansaugbrücke bau ich nciht wieder drauf, die macht den Motor kaputt".

Ehrlich, da melde ich meine Kiste lieber ein halbes Jahr ab und baue ganz in Ruhe den Motor ein, da mein Vater jetzt zum Sommer sein Schiff hoffentlich ins Wasser bringt werd ich dann ja wohl dort genug Platz haben, ansonsten such ich mir einen passenden Ort dafür. Ich mein, verdammt, es ist mein Auto, wenn ich da was dran ändern will sollen andere die Fresse halten, ich bin eh Theoretiker und lese mir genau durch was ich tue bevor ich irgendwas tue oder kaufe. Das wisst sogar ihr, immerhin rede bzw schreibe ich mehr als das ich mache ;)

Und mod, Mittlerweile weiß ichs ja, ich hab die Karre nichtmal selber gekillt sondern einen Freund fahren lassen weil ich etwas Stress mit der Polizei hatte (andere Geschichte) und wie mir dann leider erst später bekannt wurde hat er die Kiste wesentlich mehr gequält als ich...

@Bastel: Der Mechaniker ist mein Cousin, schon seit Jahren macht er für die ganze Familie die Autos und hat auch den Starlet gewartet seit es ihn auf der Straße gibt (er gehörte vorher seiner Schwägerin), der KFZ-Meister (ja er ist tatsächlich Meister) mit den Kolbenringen ein Bekannter meines Stiefvaters.

Benutzeravatar
toyo.fan
Starlet-Neugieriger
Beiträge: 70
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 23:47
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Hagen/Westfalen

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von toyo.fan » Sa 15. Jun 2013, 20:05

@Xpect: Im Grunde können wir uns die Hand geben, ich bin auch nur Theoretiker, wenn mir einer sagt, mach mal dies oder jenes, kann ich das schon, solange der kontrolliert ob ich es richtig gemacht habe. Na gut, die Rückleuchten, Blinker und den Paseo Tacho hab ich ohne fremde Hilfe umgebaut :D . Aber schon bei der Brücke habe ich einen "Schrauber" dran gelassen, obwohl ich mir jetzt sage(ich war ja dabei) das hätte ich auch alleine gekonnt. Ich habe 2 "Schrauber" an der Hand, der eine Arbeitet aktuell bei VW der andere als Staplerfahrer, dafür hat er ne eigene kleine Werkstatt wo er an den Autos anderer schraubt. Weiter kenn ich einen Meister von Toyota, der aber wenig bis gar keine Lust hat an den Autos anderer zu Schrauben, aber für einen Ratschlag ist er immer gut ;), er steht auf dem Standpunkt, wenn Du mehr PS willst, kauf Dir ein anderes Auto :o

Wenn Du den Motor nicht Instandsetzen willst weil du sagst, dass lohnt nicht bei den Km(sehe ich genau so), würd ich doch gleich auf 5E oder gar 4E-FTE gehen, wobei du mit 5E sicher billiger dabei bist. Und wenn Du keinen günstigen Motor findest, such Dir einen Unfall Wagen mit möglichst wenig Km.

Wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei deinem Projekt.

Gruß
Jörg


PS: Da fällt mir noch ein, sofern Dir das reicht, der 4E-FE aus dem E11 mit 86PS den bekommst du fast an jeder "Straßenecke" auch mit wenig KM und recht günstig.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!

Benutzeravatar
Xpect
Ich habe die Magersucht überstanden
Beiträge: 335
Registriert: Di 14. Feb 2012, 15:36
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Xpect » So 16. Jun 2013, 02:06

5E war auch meine Überlegung, allerdings nur von Backi und wenn ich da schon hin fahre brauch ich auch noch ein paar andere Teile. Roundabout mit Eintragen bin ich dann sicher bei 1500 €. 1400 € hat der Wagen gekostet. Versuch das mal irgendwem aus meiner Familie beizubringen, die schütteln nur mit dem Kopf....

Naja, ich werde dennoch versuchen genau das zu tun, und wenn ich dafür ein paar Monate auf mein Auto verzichten muss ist mir das auch egal.

Benutzeravatar
toyo.fan
Starlet-Neugieriger
Beiträge: 70
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 23:47
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Hagen/Westfalen

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von toyo.fan » So 16. Jun 2013, 09:49

Xpect hat geschrieben:5E war auch meine Überlegung, allerdings nur von Backi und wenn ich da schon hin fahre brauch ich auch noch ein paar andere Teile. Roundabout mit Eintragen bin ich dann sicher bei 1500 €. 1400 € hat der Wagen gekostet. Versuch das mal irgendwem aus meiner Familie beizubringen, die schütteln nur mit dem Kopf....

Naja, ich werde dennoch versuchen genau das zu tun, und wenn ich dafür ein paar Monate auf mein Auto verzichten muss ist mir das auch egal.

Wenn Du in der glücklichen Lage bist auf Dein Auto verzichten zu können, dann kannst Du dich auch ganz in ruhe nach einem 5E Motor umschauen, teilweise gibt's da irre Preisvorstellungen, für Motoren die weit über 100tKm runter haben, aber der E11 Motor wäre eine alternative, wen stören schon 4 PS weniger :o , die Auswahl ist auf jeden fall größer.

Gruß
Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!

Bastel
Starlet-Geselle
Beiträge: 206
Registriert: So 27. Jan 2013, 11:30
Fahrzeugtyp: Sonstiges
Kontaktdaten:

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von Bastel » So 16. Jun 2013, 18:54

bei einem 4E-FE Motor mit Potential könnte ich dir in Kürze dienen ;)

Einen 5E-FE Mit Potential kann ich dir auch fertig machen Problem mit dem 5E ist das der recht teuer wird weil vieles neu gemacht wird. dden 4E würde ich nur geringfügig anfassen.

Benutzeravatar
toyo.fan
Starlet-Neugieriger
Beiträge: 70
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 23:47
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Hagen/Westfalen

Re: [Efahrungsbericht] E11-Ansaugbrücke

Beitrag von toyo.fan » So 16. Jun 2013, 20:28

Also ich würde den nehmen....http://www.ebay.de/itm/4E-Motor-Toyota- ... 20d3f9f282... da hast du gleich deine 86PS, dazu evt. das passende Steuergerät und dann kannst du was dran machen....E5 Nocken, E10Gen1 Krümmer usw., aber was Du machst must Du selbst wissen ;)


Gruß
Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!!

Antworten