Die rote Gefahr

Hier können sich unserere neuen MitgliederInnen vorstellen
Antworten
Smaragon
Ganz Neu hier
Beiträge: 9
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 17:31

Re: Die rote Gefahr

Beitrag von Smaragon » Do 31. Aug 2017, 15:04

Ja ich weiß das zwischen Bremssattel und Felge ein Abstand von mindestens 3 mm sein muss. Längenausdehnung ist prinzipiell richtig. Die 286er Reibringe können sich ein paar Millimeter ausdehnen das ist kein Problem. Das Material am Alusattel ist aber recht wenig und das Material ist nicht so stark das es eng mit der Felge wird. Die Ausdehnung wird unter einem Millimeter sein.
Trotzdem danke für den Einwand, mit dem Entlüftungsventil gebe ich dir recht, ich hatte ja auch nicht vor das so zu belassen. Die Bremsleitungen habe ich bereit angepasst. Dort schleift nichts mehr.

avid
Starlet-Neuling
Beiträge: 35
Registriert: Sa 23. Apr 2011, 08:22
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Die rote Gefahr

Beitrag von avid » Do 31. Aug 2017, 16:20

Hätte mich auch gewundert, das Projekt machte ansonsten einen kompetenten Eindruck.

Bezüglich der Ausdehnung haben wir im Instiut bereits ernüchterne Erfahrungen machen müssen.
Die Reibringe sind tatsächlich nicht das Problem, die Sättel sind es. Insbesondere wenn dort wenig Material steht ist die thermische Masse gering, womit sich die Teile schnell aufheizen. Längsdehnung ist auch nicht vom Volumen abhängig sondern nur von der Bauteildimension in der entsprechende Achse, sofern man höhere Terme bzgl. Eigenspannungen vernachlässigt. Bei der getesteten Bremse war der Sattel knapp 65mm hoch (Abstand Befestigung bis maximaler Radius). Ausdehung geht nur nach aussen da der Sattel am Querlenker fest ist, der sich übrigens auch etwas ausdehnt.
Hatten mit 1,13 mm gerechnet und 1,38 mm am Sattel gemessen.

Mit 2-3 mm ist man also soweit save.

Smaragon
Ganz Neu hier
Beiträge: 9
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 17:31

Re: Die rote Gefahr

Beitrag von Smaragon » Do 7. Sep 2017, 16:14

Ich bräuchte nochmal etwas Hilfe von euch. Kann mir vielleicht jemand erklären wie genau man passende Spurplatten für den Starlet findet? Ich bin davon ausgegangen, dass sich die ET die auf Internetseiten angegeben wird, immer auf die gesamte ET also Felge und Spurplatte bezieht. Ich habe jetzt 15er Spurplatten zuhause und ein Gutachten in dem ET 31 steht. Laut der Firma bin ich mit meinen Felgen die ET36 haben im grünen Bereich. Bin ich aber nicht eigentlich bei 21?

Hoffe es macht sich nochmal jemand die Mühe und erklärt es mir :D

Smaragon
Ganz Neu hier
Beiträge: 9
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 17:31

Re: Die rote Gefahr

Beitrag von Smaragon » Do 7. Sep 2017, 16:14

Hier das Beispiel bzw meine Spurplatten
Dateianhänge
Screenshot_2017-09-07-15-44-01-61.png
Screenshot_2017-09-07-15-44-01-61.png (480.03 KiB) 1853 mal betrachtet

avid
Starlet-Neuling
Beiträge: 35
Registriert: Sa 23. Apr 2011, 08:22
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Die rote Gefahr

Beitrag von avid » Do 7. Sep 2017, 20:49

Die Einpresstiefe (ET) ist nicht vom Fahrzeug sondern von der Felge abhängig. Diese wird vom der Reifenmittelebene, in der Regel Felgenmittelebene, zur Flanschfläche der Felge gemessen. Die Spurplatten werden zur Felge gezählt und verschieben somit die ET Richtung negativ.
Daher zieht man von der Felgen ET, die in der Felge oder im entsprechenden Gutachten steht, die Spurplattenbreite ab hat man die ET. Natürlich nur eine Seite rechnen, da teilweise unterschiedliche Angaben gemacht werden und man rausbekommen muss oder es Spurverbreiterung oder einzelne Platte gemeint ist.
Wenn deine ET 36 sind und eine Platte 15mm breit ist das ET21.
Die Frage ist zudem was im Gutachten steht, ist es ein §19 ist die Angabe eh hinfällig da garantiert der Abstatz drin steht, dass alle andern Teile Original sein müssen. Alleine in Kombi mit Felge und Bremse ist das nicht mehr der Fall also definitv §21.

Benutzeravatar
Damadin
Starlet-Schrauber
Beiträge: 537
Registriert: Do 10. Feb 2011, 22:01
Fahrzeugtyp: Starlet P8

Re: Die rote Gefahr

Beitrag von Damadin » Fr 8. Sep 2017, 11:22

Herzlich Willkommen hier im Forum.
Wenn du weitere Anmerkungen suchst, schau dich bei den Projekten hier im Foum um, die sollten dein Geschmack treffen.
Wie auch schon im anderen Beitrag: Bei geschmiedeten Felgen sollte die Bremse locker drunter gehen.
Der 4EFTE ist schon zuverlässig...

@avid: Klingt sehr interessant, kannst du genauere Angaben über die getesteten Komponenten, Temperatur, Dauer der ein Wirkung machen?
八十から一

Ex-Starlet´s:
EP81, 2ee, weiß, 161.000 -weggerostet + 2. Leben in Afrika-
EP81-Schlachter (mit Nik), 2ee, blau, 180.000 -weggerostet + Begraben auf dem Schrotti-

Aktuelle Starlet´s:
Sommer-EP81, 2ee, weiß, 101.000
Daily-EP81 Si, 2ee, rot, 144.000

Smaragon
Ganz Neu hier
Beiträge: 9
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 17:31

Re: Die rote Gefahr

Beitrag von Smaragon » Sa 7. Okt 2017, 20:35

So ein kleines Update...
Die Bremse konnte ich heute endlich verbauen. Ich fahre an der Vorder- und Hinterachse 15er Spurplatten. So bekomme ich in der Felge den nötigen Platz für den Sattel. Der äußere Entlüftungsnüppel war ja noch zu nah an der Felgen. Habe aber das Gewinde und auch den Konus mit Stift gekürzt und so deutlich mehr Luft zur Felge. Die Lauffläche wird sogar noch soeben abgedeckt, trotzdem werde ich die Radläufe etwas ziehen und schaue mir an wie genau die Stoßstange am Kotflügel befestigt wird, eventuell bekomme ich sie durch Unterlegscheiben auch generell etwas breiter sodass sie zu den Kotflügeln passt.
Habe heute leider nur eine 20 km Probefahrt geschafft, muss die Bremse also erst noch vernünftig einfahren aber bis jetzt ist mir schon ein deutlich besseres Bremsverhalten aufgefallen. Vielleicht auch durch die Stahlflexleitungen aber man kann deutlich besser dosieren. Bin mal gespannt, werde definitiv berichten...

Bilder reiche ich die Tage nach

Antworten