Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Hier ist Platz für Fragen und Hinweise zu Technik, Reparaturen etc.
malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 179
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von malzbiermotorad » Di 27. Okt 2020, 12:32

Wenn das Signal vom Zündverteiler kommt, könnte das entsprechende Kabel nicht einen Bruch aufweisen und die Drehzahl so eben nicht übermitteln?

Wie gesagt, beim Starlet kenne ich mich nich so aus.

Aber es wäre immerhin eine Möglichkeit, dass in dem Bereich etwas nicht stimmt.

Viel Erfolg

Gruß Markus

Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Geselle
Beiträge: 222
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Tornesch bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Skayo » Mi 28. Okt 2020, 22:14

Das Signal kommt vom Zündverteiler, das hat Sterni komplett richtig gesagt. Allerdings ist das Drehzahlsignal zwar zum sauberen Motorlauf nötig, würde bei unplausiblen Werten jedoch einen Fehlercode hinterlegen (12 oder 13 sollte es glaube ich sein)

Ich bin leider Untergetaucht, ja. Seit ich nen Vollzeitjob habe, bin ich gefühlt 24/7 mit irgendwas belagert... So nen Mist, will hier eigentlich wesentlich aktiver sein :(
Also ja und nein zum Geschwindigkeitssignal. Das liegt an der ECU an und wird auch gebraucht, sonst wird ebenso ein Fehler hinterlegt (Code 42). Es ist jedoch nicht essentiell und das Auto fährt auch problemlos ohne dieses Signal. Daran kann es also nicht liegen. Die extreme Tachoabweichung ist trotzdem seltsam... Bis 10% darf es nach dem Gesetzgeber nämlich sein, wenn du jedoch 80 engezeigt bekommst, während GPS 60 sagt... Stimmt da wahrscheinlich trotzdem irgendwas nicht ganz... Wobei es mich wundert, denn wie bereits ja mehrfach hier erwähnt ist es ja ein rein mechanisches Tacho... hmmm...

Ich stimme Sterni zu, dass ein Einstellen des Zündzeitpunkes eventuell helfen könnte...
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1996er Starlet P9 J ohne alles, dafür leicht :D
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1264
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Sterni » Mi 28. Okt 2020, 22:46

Skayo ist wieder aufgetaucht! Hurraaaaa :lol:

Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Geselle
Beiträge: 222
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Tornesch bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Skayo » Mi 28. Okt 2020, 23:05

Jaha! Immer mal, wenn ich ne Mail vom Forum bekomme :'D
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1996er Starlet P9 J ohne alles, dafür leicht :D
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Do 29. Okt 2020, 22:04

Hallo,

habe Zündkabel ersetzt und Zündung geprüft. Dabei fiel mir auf, das Sie viel zu Spät eingestellt ist. Habe sie jetzt korrigiert, jetzt hat der Wagen durchzug.
Muss sie allerdings noch Feineinstellen, hat jemand einen Tipp? Habe sie bei Leerlauf eingestellt, da sie sonst wieder zu spät eingestellt ist (bei 1300 ca). Oder hat die Überbrückung der Auslese-Pins einen weiteren Sinn?

Ansonsten besteht Problem Tacho wie folgt.
Muss da jetzt aber eh ran, da seit heute meine Kupplung nicht mehr trennt. Diese blöde Zicke :D

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1264
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Sterni » Do 29. Okt 2020, 22:12

Du mußt die Zündung so einstellen, wie ich es am Montag beschrieben habe! :roll:

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Do 29. Okt 2020, 22:50

Stimmt, tut mir Leid, habe ich in der Arbeitswütigkeit glatt vergessen :D

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1264
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Sterni » Fr 30. Okt 2020, 07:12

Kein Problem.
Hattest Du eigentlich die Steuerung auf korrekte Einstellung geprüft?
Die Zündung verstellt sich ja nicht "von alleine".

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Fr 30. Okt 2020, 13:14

Der Vorbesitzer hat den Zahnriemen wechseln lassen, ich gehe davon aus das die den ZZP auf 0 statt auf 10 gestellt haben. Steuerzeiten stimmen soweit.

Ich korrigiere die Zündung heute nochmal und versuche das Problem mit der Kupplung in den Griff zu kriegen

Update:
Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist der Geberzylinder defekt. Ich werde mir mal einen neuen verbauen. Hat und Erfahrung mit Herth+Buss?

LG

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Mo 9. Nov 2020, 20:27

Hallo

Geberzylinder war defekt, wurde ersetzt und alles geht wieder super. Nurnoch den Kupplungsdruckpunkt will ich etwas weiter drinnen haben, aktuell kommt die Kupplung kurz nach dem Bodenblech.


Zum Problem mit der Laufruhe/Leistung:

Lief jetzt einige Tage problemlos und mit ordentlich Durchzug. Heute beim Feierabendverkehr in der Stadt lief er plötzlich an einer Ampel nurnoch auf 3 bzw 2 Zylindern. Die restliche Fahrt verhielt sich in etwa wie die mit einem Rasentraktor.
Da Kerzen und Kabel neu sind wunderte ich mich etwas.
Also habe ich mich nochmal um die Zündung gekümmert.
Zunächst habe ich die neuen Kerzen begutachtet:
Zylinder 1+2 schwarz und feucht
Zylinder 3 normal bis auf einer weißen Stelle
Zylinder 4 normal

Also lief er wahrscheinlich zu mager, dachte ich mir, da ich in letzter Zeit viel an der Zündung dran war.

Also E1 und TE1 gebrückt und abgeblitzt. (Lampe an Zylinder 1, haben eine mit so einer Art Stromzange dran)
Übrigens, egal was ich mache, er hält keine Drehzahl wenn ich nach dem Start diese etwas erhöhe. Ich habe demnach etwas (leicht) Gas gegeben und eingestellt auf 10° vor OT. Mein DZM meinte bei ca 1100-1200 U/min. Es war auf etwas zu früh gestellt.

Jetzt fährt er wieder einwandfrei, läuft im Stand jedoch nicht sonderlich gut. Regelmäßig fühlt man wie Schläge durchs Auto gehen, am Auspuff klingt es manchmal nach leichten Fehlzündungen.

Wenn mir jemand erklären könnte wie ich Soundfiles oder kurze Video hier einfügen kann, würde ich die Geräusche mal aufnehmen.

Das er mir beim fahren heute solche Probleme gemacht hat verwundert mich. Immerhin müsste soweit alles stimmen bzw gestimmt haben.
Wenn ich mit angeschlossener Blitzlampe das Auto etwas hochdrehen lasse, dann zündet er laut Riemenscheibe teilweise bei ca 20° vor OT. Kann das normal sein?

Ich fahre jetzt wieder weiter normal. Hatte auch mal mit dem Gedanken gespielt ihm als nächstes eine Füllung Super+ zu spendieren, um zu vergleichen ob er sich damit besser fühlt. Eigentlich sollte das aber nicht nötig sein. Das einzige noch nicht ersetzte Bauteil der Zündung ist der Zündverteiler. Ich weiß allerdings nicht ob ich diesen prophylaktisch Tauschen sollte.

LG

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1264
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Sterni » Mo 9. Nov 2020, 20:30

CML-PM hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 20:27
Nurnoch den Kupplungsdruckpunkt will ich etwas weiter drinnen haben, aktuell kommt die Kupplung kurz nach dem Bodenblech.
Es wird noch Luft im System sein. Also gründlich entlüften!

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1264
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Sterni » Mo 9. Nov 2020, 20:47

CML-PM hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 20:27


Lief jetzt einige Tage problemlos und mit ordentlich Durchzug. Heute beim Feierabendverkehr in der Stadt lief er plötzlich an einer Ampel nurnoch auf 3 bzw 2 Zylindern. Die restliche Fahrt verhielt sich in etwa wie die mit einem Rasentraktor.
Da Kerzen und Kabel neu sind wunderte ich mich etwas.
Also habe ich mich nochmal um die Zündung gekümmert.
Zunächst habe ich die neuen Kerzen begutachtet:
Zylinder 1+2 schwarz und feucht
Zylinder 3 normal bis auf einer weißen Stelle
Zylinder 4 normal


Eigentlich sollte das aber nicht nötig sein. Das einzige noch nicht ersetzte Bauteil der Zündung ist der Zündverteiler. Ich weiß allerdings nicht ob ich diesen prophylaktisch Tauschen sollte.

LG
Was für Kerzen hast Du verbaut? Denso, NGK...?
Hast Du mal in die Verteilerkappe geschaut? Wie sehen die Kontaktstifte aus?
Wenn Du einen Zündverteiler zum Tausch hast, dann mache das mal.
CML-PM hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 20:27

Wenn ich mit angeschlossener Blitzlampe das Auto etwas hochdrehen lasse, dann zündet er laut Riemenscheibe teilweise bei ca 20° vor OT. Kann das normal sein?

Bei höherer Drehzahl ist das normal.

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Mo 9. Nov 2020, 21:38

Dann nochmal entlüften

Kerzen sind NGK, Verteilerfinger und Kontakte in der Kappe hatte ich vor kurzem gereinigt und blank gemacht

Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Geselle
Beiträge: 222
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Tornesch bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Skayo » Mo 9. Nov 2020, 21:55

Das mit dem Video ist eventuell keine schlechte Idee. Aber um mal die Autodocs zu zitieren: "Es kann immer nur an einem der vier Dinge liegen: Gemisch, Luft, Zündung und Kompression"

Also Zündung hast du geprüft, geht auch alles. Richtig?
Kompression können wir denke mal außen vor lassen, weil der sonst ja anständig läuft?
Luft: Zieht er eventuell irgendwo Falschluft? Irgendwas undicht? Ansaugkrümmerdichtung etc?
Gemisch: Ja das ist halt das einzige was schwer zu diagnostizieren ist. Ich hab jetzt nicht alles glesen um ehrlich zu sein, aber hattest du ihn schon ausgelesen? Ansonsten typisches Vorgehen: einzelne Sensoren abklemmen und gucken ob es schlimemr oder besser wird :D

Zum Thema Video: Hier kann man keine Hochladen. Entweder du nutzt ein Portal deiner Wahl wie Youtube und Co. oder du kannst mir eine PN senden, dann kannst es mir per WhatsApp schicken und ich lade es auf meinem Server hoch und gebe dir den Link.
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1996er Starlet P9 J ohne alles, dafür leicht :D
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Mo 9. Nov 2020, 23:13

Da geb ich dir Recht :D

Könnte mir noch jemand erklären, wieso man eigentlich die Diagnosebuchse brückt wenn man die Zündung einstellt? Und muss er die Drehzahl halten die ich ihm vorgebe oder soll er etwas anderes machen? Ich hab es so verstanden, das wenn ich ihn im Diagnosemodus starte, Gas gebe und halte er dann diese Drehzahl halten soll :D

Nebenluft und Sensoren-Test hab ich ja schon gemacht, da kam erstmal nix bei rum. Er setzt auch nie Fehler, wenn er Probleme hat und hat auch keine Fehler, wenn ich ihn auslese.
Sprit kann ich nicht wirklich testen, bekommen tut er welchen, vom Gefühl her und den Kerzen nach sogar mehr als genug. Alternativ dazu ist Öl statt Sprit an den Kerzen gewesen. Wiegesagt, Zylinder 1+2 schwarz und feucht, Kerzen sind vllt. 3-4 Wochen alt.
Ölverbrauch teste ich ab morgen, habe heute nochmal den Füllstand korrigiert nach meinem Ölwechsel letzte Woche. Mal sehen wie er in einer Woche noch befüllt ist.

Kompression würde ich gern mal prüfen, aber habe kein Messwerkzeug, welches in die Schächte von Zündkerzenöffnungen passt (zu kurz)
Aber habe kein Öl im Wasser und so wie es scheint auch kein Wasser im Öl. Also ist die ZKD denke ich auch i.O. Und laufen tut er ja auch prinzipiell.

Bleibt nur Zündung, da ist alles neu bis auf den Verteiler selbst. Nach 160tkm darf der ruhig mal kommen, aber wenn er es nicht ist hab ich wieder knapp 100€ verblasen, so langsam frisst mich die kleine Zicke von KFZ auf, wird ja auch langsam Weihnachten :D

Hab tendenziell jede Stufe von Zündung ausprobiert:
Zu spät ist er laut und sägt, kommt dabei aber in keinster Weise voran.
Zu früh scheint mir das aktuelle Fehlerbild zu verursachen.
Genau richtig Schein ich noch nicht gefunden zu haben:D

LG

Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Geselle
Beiträge: 222
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Tornesch bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Skayo » Di 10. Nov 2020, 00:20

Er setzt nie Fehler? Bedenke, dass das Motorsteuergerät sehr zahm ist und sich vieles gefallen lässt, ehe es Fehler hinterlegt. Eigentlich wird auch nur bei 5 von möglichen 12 Fehlercodes überhaupt die Kontrollleuchte eingeschaltet. Um wirklich richtig auszulesen, muss der sogenannte Test-Modus aktiviert werden.
Hierzu die Pins TE2 und E1 verbinden, dann die Zündung einschalten. Die Motorleuchte sollte dann blinken. Wenn sie das tut, dann Motor starten und ein bisschen rumfahren. Vorallem aber den Problemfall nachstellen (in deinem Fall ja Leerlauf).
Nach der Fahrt verbindest du zusätzlich noch Pin TE1 mit E1, ohne die Zündung abzuschalten. Dann sollte da hoffentlich was hinterlegt sein. Wenn nicht, mach die Kiste mal aus, nimm die Brücken aus der Diagnosebuchse und zieh den Unterdrucksensor ab und fahre damit rum. Der Stecker ist leicht zu erreichen und der hinterlegt IMMER einen Fehler. Wenn das nicht passiert, dann ist das Problem wahrscheinlich irgendwo in der Motorsteuerung/Steuergerät.

Ja, das mit der Zündung einstellen ist korrekt. Du musst die entsprechende Drehzahl halten. Muss auch im Diagnosemodus sein, sonst stellt er den Zündzeitpunkt witzig herum, um zu optimieren (Jaja, der macht schon lustige Spritspar-Dinge xD )

Dass die Kerzen schwarz sind, ist natürlich ungut... Ist sie denn ölig-feucht oder Benzin-feucht? Ölig-feucht bedeutet natürlich, dass da irgendwie Öl ran kommt. Das sollte natürlich nicht sein. Dass die alten Kisten etwas Öl schlucken ist ja kein Ding, aber die Zündkerzen sollten nciht ölig sein... Am Ölstand kannst du das wahrscheinlich nicht sehen nach kurzer Zeit, sonst würde er ja schon fast in Öl ertrinken...

ZKD mache ich mir weniger Sorgen, eher um die Kolbenringe oder die Ventilschaftdichtungen, wenn das mit dem Öl nen Thema ist.

160.000 km ist doch nix für die Starlets, da sollte der Zündverteiler selber nicht defekt sein, höchstens Kappe und Läufer, die man für zusammen glaube 15-20€ bekommt. Hab ich auch schon auf Verdacht gewechselt als meiner lärmte. (War aber am Ende die Abgaskrümmerdichtung, an welcher sich dann Abgas mit jeder Zündung vorbeigequetscht hat, was klang, als würde was klopfen.)

Nicht zu viel die Zündung verstellen. 10° ist richtig. Ohne Diagnose soll er zwischen 6 und 18° wandern. Am besten machst du wirklich mal ein Video wie der Hobel läuft, wenn du ihn nach Werksangaben einstellst.

Mit freundlichen Grüßen
Skayo

PS: Quelle für meine Aussagen ist das offizielle Wartungshandbuch für den 4E-FE. Ich gebe keine Gewähr darauf :D
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1996er Starlet P9 J ohne alles, dafür leicht :D
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Di 10. Nov 2020, 21:39

Habe mal das mit TE2 und E1, dann fahren, ausprobiert. Beim zusätzlichen Brücken von TE1 mit E1 keine Fehler.
Ich denke aber auch das er prinzipiell was "mechanisches" hat, sei es Zündung oder doch was Motormäßiges.

Er zündet auf jeden Fall unregelmäßig im Stand, wenn er warm ist. Soll heißen, Fehlzündungen (klopfen bzw ploppen im Stand, spürbar im Auto durch rucken).

Ich gucke mir demnächst nochmal die Zündkerzenbilder an und mal in den Zylinder rein (Endoskop). Vielleicht sehe ich ja irgendetwas.

LG

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1264
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Sterni » Di 10. Nov 2020, 22:45

Das ist ja eine schier unendliche Geschichte. :roll:
Da der Motor ja, wie Du schreibst, einige Zeit normal läuft, kann ich mir ein "mechanisches" Problem schlecht vorstellen.
Die Zündspule im Zündverteiler versorgt alle 4 Kerzen. Die kann es also auch nicht sein.
Klickern denn alle Einspritzventile im Leerlauf gleichmäßig und auch gleichmäßig laut? (evtl. mit Schraubendreher am Ohr)

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Mi 11. Nov 2020, 18:48

Also Einspritzventile klingen alle sehr ähnlich bis gleich laut.
Die Diagnose-Testfahrt brachte keine Fehler, ich ziehe dann nochmal den Sensor ab und schaue mal ;)

Ich werde jetzt auf jeden Fall noch eine neue Kappe und einen neuen Verteilerfinger bestellen, kostet nicht die Welt und wurde noch nicht getauscht.

Fahren tut er sich aktuell gut, lärmt ab und zu etwas und Nebelt auch stark, manchmal weiß-grau, manchmal weiß-blau. Aber das ist wieder ein anderes Thema, was ich hier nicht weiter eröffnen würde.

Das einzige was er noch hat, ist, das er im Stand (und warm) unregelmäßig ruckt. Knallen tut es dabei nicht, nur ploppen hört man im Auspuff. Könnten also ebenfalls kurze Zündaussetzer sein. Ich kontrolliere dann nochmal die Kerzen. Dann geb ich Bescheid, ob Ölig oder Spritfeucht.

LG

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1264
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Sterni » Mi 11. Nov 2020, 18:53

OK. Viel Glück :eh:

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Mi 11. Nov 2020, 23:29

Habe hier ein paar Videos:

Heute gegen 18 Uhr im Leerlauf, Auto noch "lauwarm"
https://youtu.be/w9evx_-Lotg

Heute gegen 20:30, Auto warm nach ca 30 Minuten fahrt und 10 Minuten Leerlauf
https://youtu.be/xe2GypA5Ncc

Dazugehörige Rauchentwicklung gefilmt vom Fahrersitz
https://youtu.be/xFWqACabt8Y

Fahrtende nach weiten 20 Minuten fahrt, seltsames Geräusch aus dem Motor kam dazu, habe versucht es einzufangen
https://youtu.be/G8FNlnKbxng


Abgase riechen vermutlich nach Öl (ich glaube das es so riecht), im Auspuff findet sich schmierige schwarze Ablagerung. Aber da kann ich jetzt nicht genau sagen, wie stark die Laufunruhe darauf zurückzuführen ist.

Ich gehe auf jeden Fall davon aus das Zündung jetzt alles in Ordnung ist. Kerzen reinige ich morgen. Ich möchte noch einen Kopressionstest machen lassen.

Hoffe ich konnte damit etwas besser veranschaulichen.

LG und schönen Abend euch

r1v3
Gebrauchtwagen-Tester
Beiträge: 19
Registriert: Mo 4. Mai 2020, 00:01
Fahrzeugtyp: Starlet P9

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von r1v3 » Do 12. Nov 2020, 12:01

Hallo CML-PM,

danke für deine Videos. Ich hatte vor etwa 2,5 Jahren ein sehr ähnliches Problem wie bei deinen Videos 3 und 4, allerdings schon direkt nach dem Kaltstart. Extreme Rauchentwicklung und unruhiges Laufverhalten.
Die Abgase meines Starlets rochen nach unverbranntem Benzin, also einem zu fettem Gemisch. Weiterhin hatte ich auch sehr starke Rußablagerungen am Auspuffrohr.
Ich habe damals nach dem Ausblinken über die OBD Schnittstelle einen Fehlercode 22 angezeigt bekommen. Der steht für den resistiven Kühlmitteltemperatursensor. Teilweise ging auch die Motorkontrolllampe an.
Beim Ausbau des Kühlmitteltemperatursensor habe ich eine Plastiktüte als Stopfen genommen um das Kühlmittel nicht zu verlieren. Ich habe damals in einem Unterforum die Kennlinie des Kühlmitteltemperatursensors gefunden und diese mit einem Multimeter bei meinem Nachgemessen (Kühlmitteltemperatursensor in verschieden warmes Wasser gelegt und elektrischen Widerstand gemessen)

->Lösung: Die Anschlüsse waren korrodiert und hat falsche Werte an das Steuergerät übermittelt. Nach einer Reinigung der Kontakte lief der Motor wieder so rund wie ein 4E-FE läuft.

Der Kühlmitteltemperatursensor war nur schwer einsehbar und auch schlecht zu erreichen. Siehe folgende Bilder:
https://ibb.co/RH7Zst0
https://ibb.co/MGkcT0X
https://ibb.co/GF1r3b5
https://ibb.co/sqXq9Qs
https://ibb.co/xF8BNt7
https://ibb.co/hCdmT9f

Im folgenden alle Informationen die ich zu dem Thema damals gesammelt habe, bitte die Links entfernen falls nicht erlaubt:
TOYOTA (8942216010)
TOYOTA (8942222030)

Fehlercode auslesen:
viewtopic.php?f=1&t=10473

exakt das gleiche Problem im Forum:
http://www.starletforum.de/forum/viewtopic.php?t=8402

alter Starlet Youtube mit Temperaturproblem:
https://www.youtube.com/watch?v=N_iY91dd7Qk

Kühlmitteltemperatursensor 2 Stück:
https://www.toyota-forum.de/threads/sta ... or.172654/
https://www.toyota-forum.de/threads/sta ... te.147024/
Fehlercode: 22
Kühlmittel-Temperatursensor fehlerhaft.
2 Sensoren, 1 grün, 1 blau
Sensor: Facet 7.3368

https://www.motor-talk.de/forum/hilfeee ... 87918.html
Thermosensor unter dem Zündverteiler
https://www.motor-talk.de/forum/hilfeee ... 87918.html

http://www.starletforum.de/forum/viewtopic.php?t=11543
Sensorübersicht:
http://www.japan-parts.eu/toyota/eu/199 ... stem#89661

Hoffe das hilft jemandem.

LG r1v3

Benutzeravatar
Skayo
Starlet-Geselle
Beiträge: 222
Registriert: Mo 28. Jan 2019, 18:14
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Tornesch bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Skayo » Do 12. Nov 2020, 20:40

Ich fürchte leider, dass es das Problem nicht sein wird, da CML-PM bereits mehrfach alles Ausgelesen und sogar eine Diagnosfahrt gemacht hatte. Zudem hat er ja laut seiner Aussage eher Öl an den Zündkerzen und im Abgastrakt. Das kann nicht durch einen fehlerhaften Sensor entstehen. Den Sensor mal durchzumessen kann natürlich nicht schaden. Einfach mit dem Multimeter nachmessen:
-20°C := ~16,2 kOhm
20°C := ~2,45 kOhm
80°C := ~0,322 kOhm
Davon ausgehend, dass die meisten thermo-Widerstände eine expotentiellen Temperatur-Widerstands-Beziehung haben, wäre das etwa folgende Funktion:
f(x) = 6,33e^-0,047x

Sollte also kein exakt 20° oder 80° warmes Wasser zur Verfügung stehen, einfach aktuelle Temperatur für x einsetzen und gucken, ob das in etwa auch der Messert ist. Da die Funktion nur ne Näherung ist und auch die Widerstände sehr hohe Toleranzen aufweisen können, ist ne gewisse Abweichung zu erwarten.

Mit freundlichen Grüßen
Skayo
Stichwort: Leistungsgewicht :P

Hobbyprojekt: 1996er Starlet P9 J ohne alles, dafür leicht :D
Alltagsfahrzeug: 2019er VW Golf 7 iq.drive 1.0 TSI 116 PS DSG (Nicht hauen, war nen gutes Leasingangebot)
Wunschfahrzeug: Tesla Model S

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1264
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von Sterni » Do 12. Nov 2020, 21:04

Prüfe auch mal das PCV-Ventil (grauer "Winkel" auf dem Ventildeckel).
Das ist ein Rückschlagventil, das beim Reinpusten nur in Richtung Ansaugbrücke durchlässig sein sollte.
(Die genaue Prüfanleitung finde ich leider nicht mehr. :roll:)

CML-PM
Starlet-Neuling
Beiträge: 36
Registriert: Mi 20. Mai 2020, 08:15
Fahrzeugtyp: Sonstiges

Re: Starlet P9 Problem mit der Laufruhe

Beitrag von CML-PM » Do 12. Nov 2020, 21:05

Hallo Leute,

ich habe heute mal die Brennräume per Endoskop gecheckt, naja, seht selbst, ich denke, das Problem ist nun eingegrenzt:

Zylinder 1
https://youtu.be/nJufXUEyzEA

Zylinder 2
https://youtu.be/gxznkw9_GdM

Zylinder 3
https://youtu.be/1kgo8yiE8wQ

Zylinder 4
https://youtu.be/N39eh3rgjtU

(Bildschirm möglichst groß machen)

Jetzt muss ich nur noch rausfinden, ob es alle Kolbenringe oder die Ventilschaftabdichtungen sind. Außerdem muss ich sehen, ob sonst noch Folgeschäden zu erwarten sind, Ventile sicherlich, aber vielleicht sind die Kolben und Laufbuchsen noch gut und haben keinen weiteren Schaden davongetragen. Er nebelt auch zu wenig blau als das es schon viel zu spät wäre. Trotzdem nimmt er sich schon eine Menge Öl, bestimmt 100-200ml in einer Woche. Zumindest ist mein Ölstand von mittig ca 0,4-0,5cm nach unten gewandert und schon wieder geschwärzt. Dabei ist das Öl 2 Wochen alt. Kerzen brauche ich auch neue, bei einer löst sich die Keramik an der Elektrode ab.
Er war definitv mal zu heiß.
Ich denke daher das eher die Ventile + Schaftabdichtungen verraucht sind.

Naja, ich lass euch erstmal zu Wort kommen, ich gehe erstmal weinen :D

LG

Antworten