Bremse

Hier ist Platz für Fragen und Hinweise zu Technik, Reparaturen etc.
grand
Starlet-Praktikant
Beiträge: 141
Registriert: Fr 2. Feb 2018, 18:15

Re: Bremse

Beitrag von grand » Mi 27. Nov 2019, 14:15

wenn Du den Defekten gereinigt hast würde ich ihn in Öl oder Diesel einlegen....damit nix mehr gammeln kann....
Ich denke der Neue wird lange halten....die Ersatzteilversorgung wird nicht Besser werden....musst Du wissen....zur Not wirst Du ihn hier immer noch los wenn es keine mehr gibt

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » So 1. Dez 2019, 21:00

So, der neue Bremskraftverteiler ist eingebaut.

Hab den Anlasser ausgebaut, danach konnte ich die Ansaugbrücke ausbauen.
Anders wäre nicht gegangen, da ich sonst die Verschraubungen des Bremskraftverteilers nicht sicher hätte lösen können.

Ist zwar nervig überall dran zu kommen, aber es geht.

Nachdem die Ansaugbrücke raus war konnte ich recht entspannt den Bremskraftverteiler von Schmutz säubern und alle Verschraubungen lösen.

Den neuen eingeschraubt und gut is.

Zuvor habe ich eien Lappen unter den Verteiler gelegt, um austretende Bremsflüssigkeit aufzu nehmen.

Naja hat nich sehr viel gebracht, da das Los- und wieder anschrauben der Leitungen doch länger gedauert hat als mir leib war.

Dennoch hat es echt gut geklappt.
Die Nachbarschaft hat sich nicht gesammelt, weil ich nicht so sehr fluchen musste, es war recht leise bei mir.

Nachdem ich die Leitungen wieder verschraubt hatte, habe die Umgebung mit viel Wasser gespült, damit hoffentlich die Bremsflüssigkeit weggespült worden ist und nicht zu übermäßiger Korrosion führt.

Im Anschluss die Ansaugbrücke wieder instaliert, zum Schluss noch den Anlasser.

Nochma alles auf ordentliche Durchführung komtrolliert.
(Mein Starlet diente dabei als Vorlage)

Nun muss ich morgen das System entlüften und dann ab zum TÜV.
In der Hoffnung, dass der Bremsentest nun zur Erteilung der Plakette führt.

Der alte Verteiler ist wirklich aus Alu und der bestellte aus Eisen.

Im übrigen kann ich nur jeden dazu raten, den Anlasser und die Ansuagbrücke auszubauen.
Das bringt wirklich den notwendigen platz zum Schrauben, ansonsten wäre ich gescheitert.

Nur so konnte ich die Leitungen ohne Beschädigungen losschrauben.

Auch so (ohne Ansaugbrücke) war es sehr eng, aber es geht dennoch ganz gut-

der Zeitaufwand (ohne das System zu entlüften) beläuft sich auf etwas 3 bis 4 Stunden.
Beim nächsten mal wird es wohl um einiges weniger sein.

Nun mal schaun, ob sich der Alu-Bremsverteiler wieder säubern läßt und wieder in ordentlich Funktion versetzen lässt.
Aber bis dahin wird wohl noch viel Zeit vergehen.

Bei Frage, stehe ich gern Rede und Antwort.

Übrigens mit ganz normalen Werkzeug wird es schwierig, man muss schon etwas improvisieren.

So drückt mir die Daumen, das sich das System gut entlüften lässt (Hauptbremszylinder nimmt keinen Schaden).

Und das der TüV eine hervorragende Brense testet.

Gruß Markus

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Bremse

Beitrag von Sterni » So 1. Dez 2019, 21:37

Danke für den ausführlichen Bericht.
Beim Entlüften der Bremse durch Treten des Pedals entstand bei mir noch nie ein Schaden.
Man sollte das Pedal allerdings auch nicht mit Gewalt bis zum Bodenblech durchtreten.
Zum Entlüften darfst Du die Handbremse nicht anziehen, sonst funktioniert es nicht richtig!
Und: DOT 3 Bremsflüssigkeit verwenden!

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » So 1. Dez 2019, 21:46

Der Bericht war nicht ausführlich, verglichen mit der Arbeit. 8-)

Übrigens danke für den Hinweis mit der Handbremse.
Das sind so Kleinigkeiten, die man nicht brücksichtigt und sich dann hinterher wundert.

Ehrlich gesagt könnte ich nicht sagen, ob ich in der Vergangenheit beim Entlüften ne Handbremse angezogen hatte oder nicht, nie drauf geachtet.

Aber mit dem Hauptbremszylinder kann ich nur jedem den tip geben auf Nummer Sicher zu gehen.
Wenn man jahrelang keine Bremsflüssigkeit erneuert hat kannn der wassergehalt durchaus so hoch sein, dass korrosion am hauptbremszylinderkolben entstanden ist und zwar in dem bereich der beim Bremsen nicht am Gummi rutscht und eben nicht (auf Dauer) poliert wird.
Dann rau, dann (beim Entlüften und weit durchtereten) Gummi put.
ich bin mir zwar sicher, hier nixs neues kundzutun, aber wenn es nur einen vor unnötigem Schaden bewahrt, hat es sich gelohnt. ;)

Gruß Markus

grand
Starlet-Praktikant
Beiträge: 141
Registriert: Fr 2. Feb 2018, 18:15

Re: Bremse

Beitrag von grand » So 1. Dez 2019, 23:56

ist mal ne Info und Klingt Logisch !!

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Di 3. Dez 2019, 20:09

Endlich funktioniert wieder alles ordnungsgemäß.
Soll heißen wir haben TÜV.
Die Bremse ist wieder gleichmäßif rechts und links.
Allerdings sagte er, sie sei etwas schwach aufa Brust.
Ich habe ihm mitgeteilt, dass alles komplett erneuert ist.
Er meinte, dann is ja gut.
Plakette erteilt.

Beim entlüften zeigte sich, die alte DOT4 war zeimlich dunkel.

Könnte es sein, dass ein defekter Verteiler durch alte DOT4 hervorgerufen wird?
Oder könnte es sein, dass es am Alu-Verteiler liegt.
Der neue ist ja aus Eisen.
Eventuell ist Alu zu weich und lutscht aus.
Weswegen werden die denn heute aus Eisen hergestellt?

Wie ist Eure Vermutung?

Gibbet da Erfahrungsaustausch? So in etwa, die halten länger wenn man alle 2 Jahre DOT4 wechselt.
Oder etwa einer aus Eisen ist noch kaput gegangen. Sind wohl beim Corolla aus Eisen verbaut.

Wie auch immer.

Gruß Markus

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Bremse

Beitrag von Sterni » Di 3. Dez 2019, 22:21

Zuerst einmal: Glückwunsch zur bestanden HU. :clap:

Das die Bremse eine geringere Leistung hat, wenn Teile erneuert wurden ist normal.
Das muß sich doch erst "Einschleifen"! :roll:
Wenn allerdings der Belag zu hart ist, dann wird es auch nicht besser.
Ich habe da Lehrgeld gezahlt, mit "Becker"-Bremsbacken. Ich mußte die bei 2 P9 wieder raushauen.

DOT 4 hat m.M. nach im Starlet nichts zu suchen. Was steht auf dem Deckel der Behälter drauf?
---DOT 3 only--- !!!
Ein "Werkstattmensch" hat mir vor 20 Jahren mal gesagt, das DOT 4 die Gummiteile mehr angreift.
Ich nehme nur DOT 3, gibt´s noch von ATE.
Und der Unterschied im Siedepunkt ist unbedeutend.

Bremsflüssigkeit wird spätestens alle 2 Jahre erneuert.
Vielleicht hatte ich auch deshalb bei 6 P9 unter meiner Fuchtel noch nie ein Problem mit dem Verteiler. :eh:

In den 3 P9 von 1996 sind Verteiler aus Gußeisen verbaut und die funktionieren bei einem davon auch mit 270 Tkm noch tadellos.
(Die 1996-er P9 hatte eh die besseren "Organe".) ;)

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Mi 4. Dez 2019, 15:35

Hallo Sternie,

mit DOT3 hast Du wohl recht.

Den Erfahrungsaustausch hatte ich auch schon vor vielen Jahren mit meinen Mopeds.
Meine XS 650 und ich glaube die XS 1100 ebenso sind mit DOT3 angegeben.

Ich fahre die beiden seit 1998.
Spätestens seit 98 is da DOT4 drin.
Bisher keine Probleme.
Is mir auch damals so vorhergesagt worden.

Yamaha is ja auch ein japanischer Hersteller.

Hat denn da schon jemand negative Erfahrungen mit DOT4 gemacht?

Wenn dem so sein sollte, könnte ich natürlich DOT3 kaufen und die Autos damit versorgen.

Gruß Markus

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Mi 18. Dez 2019, 16:38

Kurzes Update:

Hatte den Verteiler locker eine Woche in Waschbenzin liegen und immer wieder Ultraschall wirken lassen.
Im Ultraschallbecken hat sich mitlerweile eine ganze Menge sehr feiner dunkelgrauer Staub (oder wie man es nennen mag) abgelagert.

Heute hab ich mal meinen kompressoer laufen lassen und den Verteiler überall mal durchgeblasen.

Was mir dabei aufgefallen ist:
Der Durchgang von Haupzugang zu hinten rechts kam viel Luft raus.
Der Durchgang vom anderen Hauptzugang zu hinten links kam um einiges weniger Luft raus.

Hab dann dann mal durch alle Zugänge geblasen. mehrfach-
Und siehe da, jetzt kommt mehr Luft durch.

Is zwar keine Garantie, dass er jetzt wieder in Ordnung ist.
Vielleicht hat die Druckluft noch viel mehr zerstört, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Jetzt müsste ich den Verteiler nur noch einbauen und aufen Prüfstand.
Geht jetzt aber nicht, hab kein Urlaub.

Wird also frühestens im Mai was werden.

Werd ihn wohl jetzt in Diesel einlegen.
Oder soll ich besser Bremsflüssigkeit nehmen?

Gruß Markus

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Mi 18. Dez 2019, 16:43

Edit:

Hab dann dann mal durch alle Zugänge geblasen. mehrfach-

Is so nicht ganz richtig
Besser so:
Hab dann dann mal durch alle Anschlüsse geblasen, mehrfach.
Also in beide Richtungen geblasen.

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Bremse

Beitrag von Sterni » Mi 18. Dez 2019, 18:01

Danke für Deinen Bericht.
Ob Deine "Aktion" etwas gebracht hat, kann man schwer einschätzen.
Ich würde IHN jetzt mit einem Fön auf ca. 40 grad erhitzen und nochmal gut durchblasen, damit auch alles Benzin raus ist.
Dann mit einer Druckluft-Sprühpistole Bremsflüssigkeit durchblasen und so in einem Cliptütchen lagern.
Und hoffen.... :lol:

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Fr 20. Dez 2019, 15:02

Was ich bisher vergessen habe zu erwähnen.

In meinem Starlet ist ein magnetischer Bremskraftverteiler verbaut, sprich der ist aus Eisen.
Der andere (defekte) is aus Alu.

Kann ich davon ausgehen, dass meiner schon erneuert worden ist?
Oder gab es auch damals (1996 und 1997) beide Varianten?
Mal wurde einer aus Alu verbaut, mal einer aus Eisen??

Würde mich mal interessieren.

Gruß Markus

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Fr 20. Dez 2019, 15:06

Hallo Sterni,

Du hast vorgeschlagen, den gereinigten in Bremsflüssigkeit zu lagern.

Wäre Öl oder Diesel nicht sinnvoller?

Bremsflüssigkeit zieht Wasser an, Öl nicht.

Man kann ja nicht wissen, wie lange ich das Teil einlagerm werde.
Kann ja mehrere Jahre ungenutzt liegen.

Gruß Markus

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Bremse

Beitrag von Sterni » Fr 20. Dez 2019, 18:41

malzbiermotorad hat geschrieben:
Fr 20. Dez 2019, 15:02
Was ich bisher vergessen habe zu erwähnen.

In meinem Starlet ist ein magnetischer Bremskraftverteiler verbaut, sprich der ist aus Eisen.
Der andere (defekte) is aus Alu.

Kann ich davon ausgehen, dass meiner schon erneuert worden ist?
Oder gab es auch damals (1996 und 1997) beide Varianten?
Mal wurde einer aus Alu verbaut, mal einer aus Eisen??

Würde mich mal interessieren.

Gruß Markus
Wie ich schon schrieb, haben alle "meine" P9 aus 96 Verteiler aus Gußeisen. Mein 97-er hat auch schon einen aus Alu!
Die Teilenummer hat sich offensichtlich auch während der gesamten Bauzeit nicht geändert, egal aus welchem Material der Verteiler besteht.

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Bremse

Beitrag von Sterni » Fr 20. Dez 2019, 18:48

malzbiermotorad hat geschrieben:
Fr 20. Dez 2019, 15:06
Hallo Sterni,

Du hast vorgeschlagen, den gereinigten in Bremsflüssigkeit zu lagern.

Wäre Öl oder Diesel nicht sinnvoller?

Bremsflüssigkeit zieht Wasser an, Öl nicht.

Man kann ja nicht wissen, wie lange ich das Teil einlagerm werde.
Kann ja mehrere Jahre ungenutzt liegen.

Gruß Markus
Ich würde das Teil in Bremsflüssigkeit "einlegen", denn dafür ist er ja "gemacht".
Ob sich das Innenleben mit Öl o.ä. verträgt, weiß ich nicht.
Du kannst IHN ja zusätzlich zum Cliptütchen noch in ein Konservenglas "einlegen", dann diffundiert auch keine Feuchtigkeit ins
Tütchen. :lol:

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Mi 15. Apr 2020, 11:13

Und schon wieder........ :roll:

War jetzt mit meinem beim TÜV.
Auch diesesmal unterschiedliche Bremswirkung auf der Hinterachse.
Jetzt hat die rechte Seite wenig Bremswirkung.

Also kann ich jetzt den gereinigten Bremskraftverteiler einbauen und damit testen.

Die Ansaugbrücke hab ich schon ausgebaut.
Die is anders als beim anderen Starlet.

Ich ha :roll: b nen schwarzen Moonlight mit Servolenkung.

An der Ansaugbrücke sind unterhalb der Drosselklappe vier Schläuche. (Durchmesse etwa 10mm)
Die haben den Ausbau verhindert.
Also die sehr fest sitzenden Schläuche mit Kriechöl gelöst, war sehr schwierig.
Finger tun noch immer weh.
Die Schläuche sind jetzt aber ohne Defekt ab.

Die Ansaugbrücke rausgeholt.
Nun ist mir aufgefallen, dass ich (obwohl sofort danach geschaut) nicht sicher bin welcher Schlauch wohin gehört.
Hat da jemand Bilder?
Ich kann hier auch Bilder (zum leichteren Verständnis) posten, allerdings muss man mir erklären wie es geht.

Gruß Markus

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Mi 15. Apr 2020, 11:35

Hat sich wohl erledigt.

Der Starlet meiner Freundin hat doch zwei der vier Schläuche.

Die zwei, welche wohl für die Servolenkung sind hat sie nicht.

Aber die beiden anderen sind vorhanden.

Die Schläuche der Servolenkung können ruhig vertauscht werden?
Sieht zumindest danach aus.

Gruß
Markus

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Mi 15. Apr 2020, 12:37

So, der gereinigte Bremsverteiler aussem blauen Starlet is jetzt in meinem schwarzen eingebaut.

Nun muss mir meine Freundin beim Entlüften helfen.
Dann die Ansuagbrücke wieder einbauen.
Und hoffentlich heute Abend eine erfolgreiche TÜV-Prüfung.

Drückt mir die Daumen.

Sollte die Prüfung negativ ausfallen, muss ich einen neuen kaufen und eine Reinigung eines alten Verteilers ist sinnlos.

Gruß
Markus

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Mi 15. Apr 2020, 15:14

So, alles wieder zusammengebaut.
Um 18:00 zum TÜV und mal schaun.
Werde gleich berichten.

Gruß
Markus

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Mi 15. Apr 2020, 18:27

Bremstest nicht bestanden.

Hab wieder einen neuen Verteiler bestellt.
Sobald der da is, wird er eingebaut und dann wirds hoffentlich gut.

Das bedeutet, dass son Verteiler nicht durch Reinigung wieder instant gesetzt werden kann.
Is dann wohl ein Wegwerfartikel. :(

Leider isset so.

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Bremse

Beitrag von Sterni » Mi 15. Apr 2020, 20:39

Das ist ärgerlich! :cry:

Wie die Unterdruckschläuche angeschlossen waren, ergibt sich eigentlich aus deren "angenommener" Form.
Einer kommt ja von unten, der andere von schräg unten. Das müßte eigentlich noch erkennbar sein.

Festsitzende Schläuche löst man am Besten durch Abschieben und nicht durch Abziehen.
Und dabei immer den Schlauch leicht hin und her drehen. ;)

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Do 16. Apr 2020, 10:15

Ärgerlich schon, aber auch erweiternd.
Jetzt ist bekannt, dass ein Bremsverteiler nicht einfach im Ultraschallbad gereinigt werden kann.

Mit den Schläuchen hatte sich durch genaueres Anschauen und mit einem Kontrollblick im anderen Starlet schnell erledigt.

Die Schläuche wollte ich zunächst abschieben, es tat sich aber nix.
Dann ziehen und noch immer tat sich nix.
Dann durch anhebeln etwas Luft bam Rand geschaffen, Kriechöl reinträufeln.
Wieder etwas schieben, es hat sich da was bewegt, dann wieder ziehen und ab war es.

Wobei das Schieben seeeeehr schwierig war.
Man muss ja erst mal dran kommen, an die entsprechende Stelle.

Und auch der Gedanke, wobei entsteht eher ein Schaden am Schlauch?
Beim Ziehen oder beim Schieben mit nicht dem richtigen Werkzeug.
Ich hatte nur einen recht rundlichen Schraubenzieher, der kaum Schnitte hervorruft.

Kurz gesagt: doppelt gemoppelt hats geklappt. ;)

Naja, die Ansaugbrücke ausbauen ist kein Hexenwerk, aber doch ziemlich unangenehm.

In ein paar tagen bekomme ich hoffentlich Post und dann ich mich ja nochma an der Sache üben.
Dann wird ich wohl schreiben: "geht ganz einfach.!" :?

Gruß
Markus

malzbiermotorad
Starlet-Lehrling
Beiträge: 167
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 10:35
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Burscheid im Rheinland

Re: Bremse

Beitrag von malzbiermotorad » Do 16. Apr 2020, 10:19

Ach übrigens, jetzt wo sich gezeigt hat, dass son Verteiler nicht einfach zu reinigen ist,
spiele ich mit dem Gedanken son Teil mal aufzufräsen und mir von innen anzuschauen.

Mich interessiert schon die funktionsweise von sonem Teil.

Hat da jemand eine Idee, ob ich sofort Material abtragen soll?
Oder hat jemand einen besseren Vorschlag?

Soll ich Bilder machen und die hier posten?

Gruß
Markus

Benutzeravatar
Sterni
Moderator
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Bremse

Beitrag von Sterni » Do 16. Apr 2020, 21:16

malzbiermotorad hat geschrieben:
Do 16. Apr 2020, 10:19
Ach übrigens, jetzt wo sich gezeigt hat, dass son Verteiler nicht einfach zu reinigen ist,
spiele ich mit dem Gedanken son Teil mal aufzufräsen und mir von innen anzuschauen.

Mich interessiert schon die funktionsweise von sonem Teil.

Hat da jemand eine Idee, ob ich sofort Material abtragen soll?
Oder hat jemand einen besseren Vorschlag?

Soll ich Bilder machen und die hier posten?

Gruß
Markus
Es wäre sehr interessant, mal das Innenleben zu sehen.
Im Moment habe ich auch keine Idee, wie man den am Besten öffnet.
Bilder wären schön! Ich stelle die immer mit picr.de ein.

Benutzeravatar
zettosaurus
Starlet-Praktikant
Beiträge: 104
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 10:08
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Wald-Michelbach

Re: Bremse

Beitrag von zettosaurus » So 19. Apr 2020, 18:17

Hallo Markus,
An eine Innenansicht wäre ich neugierigerweise auch interessiert.
Als alter Schlosser und Grobmotoriker würde ich den Verteiler einfach mit einer dünnen Trennscheibe der Länge nach aufflexen, oder entlang der Gusskante und dann die Schnittkanten entgraten ;-)
Gruß Dirk
Kult ist nur eine moderate Umschreibung für Mist

Antworten