Riemenwechsel P9

Hier ist Platz für Fragen und Hinweise zu Technik, Reparaturen etc.
Antworten
Benutzeravatar
Starletexpress
Gebrauchtwagen-Käufer
Beiträge: 24
Registriert: Di 3. Jul 2018, 14:38
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Nähe Chemnitz

Riemenwechsel P9

Beitrag von Starletexpress » Fr 12. Jul 2019, 13:35

Hallo,
ich habe mir vorgenommen, demnächst mal bei meinem Winter-Starlet die Riemen (Zahn- & Keilriemen) samt aller dazugehörigen Teile (Rollen, Spanner, WaPu) zu wechseln.

Diesbezüglich habe ich mich schon im Forum umgeschaut, einigen Fragen blieben mir jedoch noch offen...

Kann mir jemand, der diese Reparaturen schon mal am 4EFE durchgeführt hat sagen, auf was man beim Starlet achten muss, bzw. welche Hersteller Qualität beweisen?

Danke im Voraus!

LG Starletexpress

Sterni
Moderator
Beiträge: 884
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Riemenwechsel P9

Beitrag von Sterni » Fr 12. Jul 2019, 14:53

Mal ganz kurz:
-den Zahnriemensatz nehme ich meistens von INA oder Gates, bei den Keilrippenriemen Dayco, Conti, Gates.....
-den Kurbelwellensimmerring gleich mit wechseln, ggf. den an der Nockenwelle.
-evtl. auch den Dichtsatz für den Ventildeckel.
-ggf. Ventilspiel prüfen
-nach dem Steuerriemenwechsel die Zündeinstellung prüfen (-10 grad)
-die Wapu schafft locker 200 Tkm, die würde ich nicht wechseln.

Benutzeravatar
Starletexpress
Gebrauchtwagen-Käufer
Beiträge: 24
Registriert: Di 3. Jul 2018, 14:38
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: Nähe Chemnitz

Re: Riemenwechsel P9

Beitrag von Starletexpress » Fr 12. Jul 2019, 17:48

Okay vielen Dank für die schnelle Info!

Sterni
Moderator
Beiträge: 884
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Riemenwechsel P9

Beitrag von Sterni » Sa 13. Jul 2019, 00:07

Bitteschön :D

Sterni
Moderator
Beiträge: 884
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 22:55
Fahrzeugtyp: Starlet P9
Wohnort: LK Görlitz

Re: Riemenwechsel P9

Beitrag von Sterni » So 14. Jul 2019, 16:15

hier etwas detailliertere Ratschläge:
-Bühne oder Grube ist nötig
-zur Demontage der oberen Riemenabdeckung praktischerweise die Servopumpe von der Halterung
trennen, um sie etwas "wegdrücken" zu können (Schläuche nicht lösen)
-einen Abzieher für das KW-Keilriemenrad braucht man fast nie, aber es sollte in Reichweite sein.
-zum Aushängen der Spannfeder ist eine gebogene Spitzzange nötig.
-Arretierwerkzeug ist nicht nötig, aber eigene Markierungen vor Demontage sehr sinnvoll.
-der KW-Simmerring läßt sich mit der "Bohrer-Schraube-Methode" ziehen
-Dichtmasse für Ventildeckel wird gebraucht (z.B. Reinzosil)

Anzugsmomente:
-Umlenkrolle 27 Nm
-Spannrolle 19 Nm
-Kurbelwellen-Riemenscheibe 155 Nm
-Ventildeckel 7 Nm
-Zündkerzen 18 Nm
-Zündverteiler 17 Nm

Antworten